Neumünster : Polizei sucht weiter nach dem Sextäter

Die Polizei in Neumünster ermittelt weiter nach zwei sexuellen Übergriffen auf junge Frauen.
Die Polizei in Neumünster ermittelt weiter nach zwei sexuellen Übergriffen auf junge Frauen.

Nach zwei Übergriffen auf junge Frauen dauern die Ermittlungen an. Hinweise werden abgearbeitet.

23-2986106_23-55081513_1378892181.JPG von
18. September 2020, 12:13 Uhr

Neumünster | Nach zwei sexuellen Übergriffen auf junge Frauen in Neumünster dauern die Ermittlungen der Polizei an. „Es sind einige Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen und denen wird jetzt nachgegangen“, erklärte Polizeisprecher Sönke Petersen auf Nachfrage.

Ein Täter flüchtete mit einem Rad

Die erste Tat ereignete sich am Dienstag, 8. September, an der Störstraße. Gegen 17.40 Uhr versuchte ein Unbekannter eine Jugendliche, die in Höhe des Hauses Nummer 50 mit ihrem Fahrrad kurz gehalten hatte, in Richtung der nahen Glascontainer zu ziehen. Als die Frau sich wehrte und ein dunkler Kombi vorbeifuhr, flüchtete der Mann Richtung Innenstadt. Dafür nutzte er ein neongrünes Fahrrad mit schwarzem Sattel und schwarzem Lenker. Am Sattelrohr war zudem ein Kasten montiert. Möglicherweise handelte es sich um ein E-Bike. Der Täter ist zirka 1,80 Meter groß, schlank und war mit einer dunklen Jogginghose und einem dunklen Kapuzenpullover mit Bändchen bekleidet. Die Kapuze hatte er über dem Kopf. Sein Gesicht war maskiert.

Er zog die Frau aufs Feld

Der zweite Fall ereignete sich am Sonnabend, 12. September, gegen 20.30 Uhr an der Kieler Straße. Diesmal  fuhr eine junge Frau mit einem E-Scooter auf dem linksseitigen Bürgersteig bzw. Fahrradweg Richtung Innenstadt. Kurz hinter dem Krückenkrug riss ein Unbekannter sie plötzlich vom Scooter und zog sie auf ein Feld. Dort versuchte er unter anderem, die Frau gewaltsam zu entkleiden. Weil sich sein Opfer heftig wehrte und schrie, flüchtete der Mann in unbekannte Richtung.

Die Polizei prüft eine Zusammenhang und bittet weiter um Hinweise unter Tel. 04321-9450.

Unser Blaulichtmonitor

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert