Neumünster : Polizei nimmt Brandstifter fest: Es sind Kinder

In der Straße am Klostergraben wurde der rückwärtige Eingangsbereich der Hypo-Vereinsbank durch das Feuer stark beschädigt.
In der Straße am Klostergraben wurde der rückwärtige Eingangsbereich der Hypo-Vereinsbank durch das Feuer stark beschädigt.

Zwei 13-jährige Jungen zündelten nachts in der Innenstadt von Neumünster und richteten einen hohen Schaden an.

shz.de von
21. Mai 2015, 05:00 Uhr

Neumünster | Die Polizei hat in der Nacht zu Mittwoch zwei erschreckend junge Brandstifter festgenommen. Nach zwei weiteren Bränden in der Innenstadt, bei denen zum Teil hoher Schaden entstand, gerieten wenig später zwei 13-jährige Jungen mitten in der Nacht ins Visier der Ermittler. Sie gaben die Taten zu. Möglicherweise gehen zwei weitere Containerbrände, die am späten Sonnabendabend die Einsatzkräfte in Atem hielten (der Courier berichtete), ebenfalls auf das Konto der Kinder.

Der erste Alarm in der Nacht zu gestern kam gegen 0.30 Uhr. In der Straße Am Klostergraben brannten im hinteren Durchgang zur Hypo-Vereinsbank mehrere Müllcontainer. Als die Berufsfeuerwehr wenig später vor Ort eintraf, hatten die Flammen bereits auf das Gebäude übergegriffen. Scheiben waren gerissen, Teile der Dachkonstruktion waren angebrannt. Die Feuerwehr musste deshalb die Deckenverkleidung entfernen, um nach Glutnestern zu suchen. Der Schaden am Gebäude wird auf 20.000 bis 30.000 Euro geschätzt.

Nur 35 Minuten später, gegen 1.05 Uhr, lief der nächste Alarm auf: Diesmal brannte wenige Gehminuten entfernt an der Holstenstraße auf Höhe der Theodor-Litt-Schule ein weiterer Container. Die Feuerwehr konnte die Flammen rasch löschen. Der Schaden blieb hier gering.

Mittlerweile lief die Fahndung nach den Brandstiftern auf Hochtouren – mit Erfolg. Gegen 2 Uhr entdeckten die Ermittler an der Friedrichstraße zwei 13-jährige Jungen. Sie gaben zu, auf ihrem nächtlichen Streifzug die beiden Brände gelegt zu haben. Beide wurden ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Weil sie noch nicht 14 Jahre alt und somit strafunmündig sind, werden die Brandstiftungen keine strafrechtlichen Konsequenzen haben. Laut Polizeisprecher Sönke Hinrichs wurde aber das Jugendamt eingeschaltet. Außerdem könnten Schadensersatzforderungen auf sie zukommen.

Die Kripo prüft zurzeit, ob das Duo auch für weitere ähnliche Brandstiftungen verantwortlich ist. So brannten am Wochenende zum Beispiel ein Holzverschlag mit Mülltonnen auf dem Parkplatz der Commerzbank und ein Papiercontainer an der Gaststätte Zur Mühle an der Mühlenbrücke.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert