Ein Schwein steckt die Nase aus einer Öffnung eines Tiertransporters.

Ein Schwein steckt die Nase aus einer Öffnung eines Tiertransporters.

Neumünster : Polizei kontrolliert Tiertransporte auf der A7

Bei sieben von 17 kontrollierten Tiertransportern gab es Mängel. Häufig fehlten Papiere oder waren unvollständig.

Avatar_shz von
26. Oktober 2018, 14:11 Uhr

Neumünster | Die Polizei Neumünster hat am Donnerstagvormittag auf der Rastanlage Aalbek an der A7 in Richtung Süden Tier- und Lebensmitteltransporte kontrolliert. Dabei wurden in Frage kommende Lastwagen durch Motorradstreifen an der Abfahrt Neumünster-Nord herausgefiltert und zur Kontrollstelle geleitet.

Zwischen 7 und 12 Uhr wurden insgesamt 17 Tiertransporte vom Verkehrsüberwachungsdienst (VÜD) mit Unterstützung dreier Tierärztinnen der Stadt Neumünster kontrolliert. In sieben Fällen wurden dabei Verstöße festgestellt, teilte die Polizei am Freitag mit.

Sechs Mal handelte es sich um fehlerhafte und vor allem fehlende Eintragungen im Transport- und Fahrzeugdesinfektionskontrollbuch. Außerdem wurden nicht mitgeführte aktuelle Zulassungen beanstandet, es fielen Exkremente aus dem Auflieger (Tierseuchenrecht) oder es fehlte ein Befähigungsnachweis nach Tierschutzrecht.

In einem Fall war die Transportfähigkeit eines Tieres fraglich. Es konnte allerdings nach einer amtstierärztlichen Untersuchung getrennt einzeln weiter transportiert werden.

In einigen Fällen wurden Verwarnungen mit Verwarnungsgeld erteilt. Jedoch konnten alle Transporte ihren Weg fortsetzen, nachdem die erforderlichen Zulassungen und Befähigungsnachweise vorlagen.

Der VÜD Neumünster kündigte an, zukünftig derartige Schwerpunktkontrollen regelmäßig durchzuführen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert