Polizei hielt Rechte und Linke am Gericht auseinander

von
22. Januar 2016, 12:10 Uhr

Ohne Zwischenfälle endete gestern ein heikler Prozess wegen Körperverletzung im Amtsgericht Neumünster. Hintergrund der Verhandlung war eine körperliche Auseinandersetzung zwischen politisch links und rechts orientierten Gruppen am Volkstrauertag vor drei Jahren am Südbahnhof. Um Auseinandersetzungen zwischen den verfeindeten Gruppen vorzubeugen, war die Polizei mit zwei Einsatzzügen vor Ort. Es fanden sich etwa 100 Angehörige der linken sowie 12 Angehörige der rechten Klientel ein. Nicht alle fanden Platz im Gerichtssaal. Zu Störungen kam es jedoch nicht.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen