Polizei fegte den Sand von der Straße

Polizisten des Autobahnreviers griffen zum Besen. Foto: Krüger
Polizisten des Autobahnreviers griffen zum Besen. Foto: Krüger

shz.de von
08. August 2013, 03:59 Uhr

Neumünster | Ein Hauch von Sahara lag gestern gegen 17 Uhr über der Bundesstraße 430 in Höhe der Anschlussstelle Neumünster-Mitte. Offenbar hatte dort ein mit Sand beladener Lkw, der von der Autobahn 7 abgefahren und Richtung Hohenwestedt abgebogen war, Teile seiner Fracht verloren. Weil dadurch die Gefahr bestand, dass Autos ins Rutschen kommen, rückte die Polizei an. Damit der Verkehr so schnell wie möglich wieder ohne Beeinträchtigung fließen konnten, griffen sechs Beamten des Autobahnreviers kurzentschlossen selbst zum Besen und beseitigten die Gefahr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen