zur Navigation springen

Happy End : Polizei fand gestohlenen Welpen per Zufall

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Bei einem Einsatz schlichteten Polizisten einen Streit – und ein Gast schwärzte die Bewohnerin an.

Neumünster | Morgens um 6 Uhr kam der erlösende Anruf bei Gisela Bünz, die Polizei war dran: „Wir haben den gestohlenen Welpen gefunden.“ Die Vorsitzende des Tierschutzvereins war schlagartig hellwach. „Was für eine große Erleichterung, ein dreifaches Hurra“, sagte Gisela Bünz gestern. Jetzt sind Mutter und Tochter wieder vereint.

Das zehn Wochen alte Hundemädchen Isis war am Sonntagnachmittag von Unbekannten aus dem Tierheim gestohlen worden. Gisela Bünz und ihre Mitarbeiter waren in großer Sorge, wohin der Junghund geraten war.

Kommissar Zufall und zwei aufmerksamen Streifenpolizisten ist es zu verdanken, dass die kleine Isis wieder bei ihrer Mutter ist. Kurz vor Mitternacht war die Polizei am Montag in die Moltkestraße gerufen worden; hier galt es, einen Familienstreit zu schlichten. Die 20-jährige Mieterin der Wohnung, ein 16-jähriger Mitbewohner und mehrere Gäste hatten sich hier heftig in die Haare bekommen. Als die Polizisten noch die Lage sortierten, keifte eine der jungen Frauen die Mieterin an: „Und den Hund hast du auch geklaut!“ Zum Glück hatten die Beamten kurz zuvor von dem verschwundenen Welpen erfahren und fragten gezielt nach. „Dann haben die beiden Bewohner das Tier freiwillig herausgegeben“, erklärte gestern Polizeisprecher Sönke Hinrichs.

Auf weitere Nachfragen sagten die jungen Leute der Polizei, sie hätten den Welpen nicht gestohlen, sondern gefunden. Weitere Angaben machten sie gegenüber der Polizei aber nicht. Die ermittelt wegen Diebstahls. Der 16-Jährige war der Polizei bereits bekannt.

Noch in der Nacht brachten die Beamten den Welpen ins Tierheim in die Notaufnahme. Das ist ein Käfig, zu dem Feuerwehr und Polizei einen Schlüssel haben, so dass sie beschlagnahmte Tiere auch außerhalb der Öffnungszeiten im Tierheim abliefern können.

Gisela Bünz eilte sofort nach dem Anruf ins Tierheim und brachte das Hundebaby zu seiner Mama. Die Wiedersehensfreude war groß. „Die Hundemutter Inka ist schwanzwedelnd und total freudig auf ihre Tochter zu, hat sie abgeschleckt und gecheckt, wie es ihr geht. Die Kleine hat auch schon sporadisch getrunken, daher ist auch der Milchdruck bei der Mutter gelindert. Ich habe beide Hunde gleich morgens untersucht. Der kleinen Isis geht es gut, sie ist quicklebendig“, sagt Gisela Bünz hochzufrieden. Das sieht man auch: Isis wedelt freundlich mit dem Schwanz, auch wenn Fremde vor ihr stehen, und aalt sich in ihrem vertrauten Körbchen. Gisela Bünz ist glücklich: „Ein großes Dankeschön geht an die Polizisten! Die haben gleich geschaltet und den Welpen sofort einkassiert, die sind auf Zack!“

Sie habe viel Resonanz und Anteilnahme erfahren, sagt Gisela Bünz und freut sich über die tierische Familienzusammenführung mit Happy End. Die kleine Isis wird noch eine Woche im Tierheim bleiben und dann vermittelt; sie ist dann elf Wochen alt. „Ich rechne mit vielen Interessenten und werde genau prüfen, wie es bei den künftigen Besitzern zu Hause aussieht. Isis soll im Raum Neumünster bleiben, denn ich bin sehr daran interessiert, weiterzuverfolgen, wie es dem Hund geht und wie er sich entwickelt“, betont sie. Mutter Inka soll auch ein neues Zuhause bekommen – getrennt von ihrer Tochter. Gisela Bünz: „Für sie gibt es auch schon Interessenten.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen