zur Navigation springen

Neue Baustelle : Plöner Straße ist zwei Wochen dicht

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Autofahrer müssen sich auf Behinderungen einstellen: Die Fahrbahn wird zwischen dem Ring und der Stadtgrenze erneuert.

shz.de von
erstellt am 10.Aug.2015 | 05:00 Uhr

Neumünster | Die Roonstraße und die Altonaer Straße sind gerade erst wenige Wochen wieder frei, da müssen sich Autofahrer in Neumünster schon wieder auf eine neue folgenreiche Sperrung einstellen. Heute in einer Woche, am 17. August, fangen Bauarbeiter auf der Plöner Straße zwischen der Kreuzung Sachsenring und der Stadtgrenze an, die Fahrbahn auf dem etwa 1,2 Kilometer langen Stück zu erneuern. Bis voraussichtlich Freitag, 28. August, ist die Bundesstraße 430 deshalb voll gesperrt. Das Bestattungsinstitut Selck soll aber uneingeschränkt erreichbar bleiben. Die Hanssenstraße wird zur Sackgasse aus Richtung Hauptstraße.

Die Bauarbeiter gehen laut Stadtsprecher Stephan Beitz in drei Abschnitten vor (siehe Grafik). Zunächst wird die Asphaltdecke vor den Zufahrten zum Südfriedhof sowie zwischen Waldwiesenweg und Stadtgrenze in Angriff genommen. Bis einschließlich 24. August soll der Parkplatz des Südfriedhofes über eine Zufahrt vom Sachsenring erreichbar bleiben. Am 25. und 26. August bittet die Stadt Friedhofsbesucher, über die Hanssenstraße auf den Parkplatz der Gemeinschaftsschule Brachenfeld auszuweichen. „Dann sind die Asphaltierungsarbeiten vorgesehen“, sagt Beitz. Der zweite Bauabschnitt betrifft die anderen Straßenbereiche, im dritten Bauabschnitt werden zwischen Sachsenring und Am Ruthenberg die Seitenstreifen erneuert.

Frei bleibt der Kreuzungsbereich Am Ruthenberg / Waldwiesenweg, der bereits im vergangenen Jahr erneuert wurde. Eine Abfahrt aus Ruthenberg in Richtung Brachenfeld und umgekehrt ist damit möglich. „Anlieger werden während der Bauzeit in der Regel auch ihre Grundstücke erreichen können“, sagt Beitz.

Die offizielle Umleitung ist weiträumig ausgeschildert über Bornhöved, Trappenkamp, die Kreisstraße 52 und die Bundesstraße 205 (Südumgehung) bis zur Abfahrt Gadeland und dann über die Segeberger Straße und den Haart zum Sachsenring sowie umgekehrt. Viele Neumünsteraner und Ortskundige werden allerdings voraussichtlich die deutlich kürzeren Schleichwege über Gadeland, Bönebüttel und Tasdorf nutzen.

Die Bushaltestellen Südfriedhof und IGS Brachenfeld werden während der Bauzeit nicht angefahren, die Haltestelle Plöner Straße wird in den Veit-Stoß-Ring verlegt.

Die Arbeiten dürfen sich zeitlich kaum verschieben. Am 15. und 16. August wird die Gesamtschule Brachenfeld nämlich vom Flüchtlingslager wieder zur Sporthalle zurückgebaut, und am 31. August beginnt bereits das neue Schuljahr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen