zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. Oktober 2017 | 00:54 Uhr

Plattsnacker starten Vorlesen für Kinder

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

shz.de von
erstellt am 21.Dez.2013 | 00:31 Uhr

Zukünftig vermehrt Kinder und Jugendliche für die Pflege und den Erhalt der niederdeutschen Sprache zu gewinnen, ist erklärtes Ziel von Werner Stöwer, dem neuen Leiter der Günnbeker Plattsnacker. Erstmalig starten die Plattsnacker daher „Günnbeker Kinner leest vör“ für Kinder im Alter von fünf bis 17 Jahren an. Mit dem Projekt soll das Interesse an der niederdeutschen Sprache bei jüngeren Menschen geweckt werden.

„Bei dem Projekt werden auch die sprachlichen Kontakte der Kinder und Jugendlichen zu den Eltern, Großeltern, Geschwistern und Freunden, nachhaltig gefördert“, ist sich Projektleiterin Daniela Harder sicher. Unterlagen sind bei Daniela Harder, Tel. 0 45 55/ 7 15 87  83, E-Mail: daniela-harder@web.de , erhältlich. Sie nimmt auch die Teilnahmemeldungen entgegen. Diese müssen bis zum Freitag, 7. Februar, bei ihr vorliegen.
 Das öffentliche Vorlesen erfolgt am Sonnabend, 22. Februar, von 14 bis 17 Uhr in „Uns Dörphuus“, Rothbüschenkamp in Gönnebek im Rahmen der Veranstaltung „10 Jahre Günnbeker Plattsnacker“.

Das Thema des Vortrages kann frei gewählt werden. Es können eigene oder fremde Geschichten oder Gedichte sein, die eingeübt und vorgetragen werden. Die Beiträge können in Hochdeutsch oder Plattdeutsch vorgetragen werden. Die Dauer des Vortrages sollte fünf Minuten nicht überschreiten. Für den besten plattdeutschen Vortrag ist ein Sonderpreis ausgelobt.

Eine fachkundige Jurorengruppe hört sich die Vorträge an. In der Jury sitzen Daniela Harder aus Gönnebek, der Buchhändler Thomas Schultz aus Bornhöved und Walter Zielinski, Schulleiter a. D. aus Trappenkamp.

Die interne Bewertung nach Beitrag, Inhalt, Lesetechnik, Aussprache, Betonung oder Körpersprache dient dazu, den Kindern wertvolle Hinweise und Tipps zu geben.

Alle Teilnehmer erhalten Sachpreise und Buchgutscheine.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen