Bundestagswahl : Piraten: Ein Glas Sekt auf drei Prozent

piratvaq2
1 von 2

Piraten sind zufrieden mit dem Ergebnis.

shz.de von
23. September 2013, 09:00 Uhr

Piraten-Kandidat Peter Matthiesen (links) war gestern zwar „nicht glücklich“ über die geschafften drei Prozent, war aber doch zufrieden: „Das sind bundesweit 1,2 Millionen Wählerstimmen. Das ist Verantwortung und Verpflichtung, auch für außerparlamentarische Arbeit.“ Er stieß darauf mit (von links) Hartmut Duggen, Thomas Puls, Manfred von Düsterloh, Stefan Preuhs, Cindy Baginski und seiner Frau Angelika Beer an. Sie waren sich einig: „Eine große Koalition ist Stillstand. Wir hoffen, dass die SPD hart verhandelt und sich für die sozialen Belange von Randgruppen einsetzt.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert