Seniorenmagazin : Picknick in Dänemark mag ich am liebsten

Der Tisch auf dem Rastplatz ist gedeckt und der Ausblick fantastisch.
Foto:
Der Tisch auf dem Rastplatz ist gedeckt und der Ausblick fantastisch.

Mit „Skinkesalat“ und „Danbo“ machen wir es uns gemütlich und blicken auf die Ostsee.

von
27. Mai 2016, 08:00 Uhr

Neumünster | Für mich gibt es eine fünfte Jahreszeit, die Freiluftsaison. Damit meine ich nicht den Cappuccino im Straßencafé mit Heizstrahler von oben und warmen Decken um die Beine. Das ist nichts für mich.

Wenn ich in meinem Garten frühstücke, muss die Sonne schon genug Wärme spenden, damit der Kaffee nicht zu schnell kalt wird. Es darf auch gerne eine Biene um mein Honigbrötchen summen. Ich liebe das Essen im Freien. Mein Lieblingspicknickplatz liegt in Dänemark, ein paar Kilometer hinter der Grenze an der Ostsee.

Ist gutes Wetter angesagt, fahre ich mit meinem Mann zunächst nach Padborg. In der „bageri“ kaufen wir das leckere dänische Mohnbrot und eine Marzipanstange. Beim „slagter“ liebe ich den „skinkesalat“, den frischen Krustenbraten, die warmen „frikadeller“ und einiges mehr. Mein Mann steht auf den dänischen „danbo, extra lageret“. Nun fehlt nur noch die gute dänische Butter und Marmelade, „blåbær“ oder „jordbær“.

Dann fahren wir zum schönsten Picknickplatz der Welt unter Bäumen, nur einige Meter vom Wasser entfernt, stehen Tische und Bänke.

Von zu Hause habe ich ein weißes Tischtuch, Geschirr und reichlich Kaffee mitgebracht. Schnell wird aufgedeckt.
Das Schmausen kann losgehen, am schönsten Ort, den ich kenne.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen