Polizei Neumünster sucht Zeugen : Pflegeheim-Mitarbeiterin verhindert Raub in der Innenstadt

Die Polizei sicht zwei brutale Räuber.
Die Polizei sicht zwei brutale Räuber.

Die Polizei sucht zwei brutale Täter, die einem jungen Mann das Handy abnehmen wollten.

23-2986106_23-55081513_1378892181.JPG von
08. Februar 2021, 12:30 Uhr

Neumünster | Das couragierte Eingreifen einer Zeugin verhinderte am Sonnabend in der Innenstadt von Neumünster offenbar einen Raub. Laut Polizeisprecher Sönke Petersen versuchten zwei unbekannte Täter gegen 21.45 Uhr in der Klosterstraße auf Höhe des Hauses Nummer 30 einem jungen Mann das Handy abzunehmen.

Das Opfer (20) ging dort auf dem Gehweg, als es plötzlich von zwei Männern angesprochen und zur Herausgabe seines Handys aufgefordert wurde. Weil der junge Mann gerade Kopfhörer in den Ohren hatte, reagierte er zunächst nicht auf das Ansinnen. Daraufhin schubsten die beiden Täter ihr Opfer zu Boden, traten nach ihm und forderten weiterhin das Handy.

Täter flüchten Richtung Klosterstraße

Zwischenzeitlich war allerdings die Mitarbeiterin (52) einer benachbarten Seniorenresidenz an der Klosterstraße auf die Sache aufmerksam geworden. Sie machte sich bemerkbar. Daraufhin flüchteten die beiden Täter ohne Beute in Richtung Marienstraße.

Die Beschreibung der Täter:

Das Opfer beschrieb die beiden Räuber anschließend: Einer ist zirka 19 Jahre alt, etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß und hat eine schlanke Statur. „Es handelte sich um einen augenscheinlich deutschen Mann“, so der Polizeisprecher. Der Unbekannte war bekleidet mit einer kurzen schwarzen Winterjacke mit schwarzer Kapuze und einer schwarzen Jogginghose. Er hatte ein silbernes Fahrrad dabei.

Der zweite Täter ist ebenfalls in etwa 19 Jahre alt, ungefähr 1,70 bis 1,80 Meter groß, ebenfalls schlank und trug zur Tatzeit einen blauen Hoodie, eine hellgraue Jogginghose und eine blaue medizinische Maske.

Die Kriminalpolizei in Neumünster sucht jetzt nach Zeugen, die die Tat beobachtet haben. Hinweise erbitten die Ermittler unter Tel. 04321-9451111. Aber auch jede andere Polizeidienststelle kann angesprochen werden.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen