Nach fünf Jahren : Pflaster am Kleinflecken wird saniert

Das Hoppelpflaster kommt weg. Anschließend lässt die Stadt dort Granitgroßpflaster verlegen.
Das Hoppelpflaster kommt weg. Anschließend lässt die Stadt dort Granitgroßpflaster verlegen.

Vor dem Museum muss die Fahrbahn neu gemacht werden. Die Reparatur dauert etwa fünf Wochen und kostet 65.000 Euro

von
10. März 2016, 11:35 Uhr

Neumünster | Nicht einmal fünf Jahre nach der Fertigstellung des umgebauten Kleinfleckens muss die Fahrbahn vor dem Museum schon wieder saniert werden. Dafür wird dort vom 21. März an gebaut, voraussichtlich für fünf Wochen.

Vermutlich durch eingedrungenes Wasser und eine zu starke Belastung sind die Steine auf einer Fläche von etwa 350 Quadratmetern abgesackt und verrutscht. Die damalige Baufirma ist aber nach Angaben der Stadt mittlerweile insolvent und kann nicht mehr in die Pflicht genommen werden. Der Auftrag musste neu ausgeschrieben werden (der Courier berichtete). Er wird die Stadt etwa 65 000 Euro kosten.

Ursprünglich sollten hier nur Autos parken, aber nicht durchfahren können. Irgendwann wurde der Plan aber geändert, und seitdem fahren dort auch Lkw und Busse – zu viel für das Pflaster. Geplant ist jetzt eine umfassende Sanierung, so dass auch schwere Fahrzeuge passieren können, ohne weitere dauerhafte Schäden zu verursachen.

Die Fahrbahn vor dem Tuch + Technik wird ab Montag, 21. März, voll gesperrt, wie die Stadt gestern mitteilte. Die Verkehrsführung werde geändert. Die Zufahrten zum Kleinflecken vom Schleusberg und dem Mühlenhof blieben aber unverändert. Es werden das alte Pflaster und die darunter liegenden Tragschichten aufgenommen, neu wieder hergestellt und der Fahrstreifen mit Granitgroßpflaster neu gelegt – wie auch die übrige Fahrbahn um den Kleinflecken herum.

Die Baufirma und die Stadt bitten die Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis und ein rücksichtsvolles Verhalten im Bereich der Baustelle.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen