Grossenaspe : Pfingstvergnügen: Ringreiten für alle Generationen

Auch der junge Reiter Tom (5) konzentrierte sich als Führzügelkind ganz auf seine schwierige Aufgabe, den Ring zu erhaschen.
Auch der junge Reiter Tom (5) konzentrierte sich als Führzügelkind ganz auf seine schwierige Aufgabe, den Ring zu erhaschen.

90 Teilnehmer starteten in verschiedenen Klassen. Bei allen stand der Spaß im Vordergrund. Verein muss sich ein neues Gelände suchen

shz.de von
10. Juni 2014, 11:00 Uhr

Grossenaspe | Fast 30 Grad und kein schattiger Baum in Sicht: Aber selbst Schweiß, Staub und Hitze konnten den begeisterten Ringreitern am Pfingstsonntag in Großenaspe den Spaß nicht verderben. Mit rund 90 Teilnehmern sowie zahlreichen Besuchern war der traditionelle Wettbewerb des Reitvereins Großenaspe wieder gut besucht.

„Alle sind ganz schön fertig. Die Wärme macht uns zu schaffen. Aber es geht hier trotzdem richtig zur Sache, denn die Konkurrenz schläft ja nicht“, berichtete Marie-Theres Ney aus Schwissel augenzwinkernd. Die 29-Jährige war mit ihrer 21-jährigen Reitpony-Stute Bella gekommen, und die „alte Dame“ schlug sich wacker, auch wenn es am Ende schließlich nicht für einen Sieg reichte. Theres Ney nahm es gelassen, denn nicht der Wettkampf, sondern der Spaß steht beim Ringreiten im Vordergrund.

Selbst die Jüngsten ließen sich diesen von der Hitze nicht verderben. Und so konzentrierte sich auch der fünfjährige Tom aus Brokenlande ganz auf seine schwierige Aufgabe, am Führzügel den Ring zu erhaschen. „Wichtig ist, die Kinder spielerisch an den Sport heranzuführen“, erklärte dazu Papa Jan Hausdorf, der mit seiner Frau Nicole und den Töchtern Lea (9), Joline (7) und Hannah (1) schon zu den Stammgästen auf der Reitanlage am Querredder gehört.

Neben den sogenannten Führzügelkindern wurde der Wettbewerb in einer Trabgruppe für Kinder bis 12 Jahre ausgetragen. Für die geübten Ringreiter ging es im Galopp mit der Lanze auf das Ziel zu.

„Wir veranstalten das Ringreiten schon seit Jahren, und für viele ist es ein fester Termin im Turnierjahr“, berichtete Mitorganisatorin Maren Meeske. „Allerdings ist es die letzte Veranstaltung auf diesem Gelände. Der Pachtvertrag wurde nicht verlängert, und so müssen wir uns nun etwas Neues suchen. Wie es weitergeht, wissen wir noch nicht. Wahrscheinlich werden wir zukünftig an wechselnden Standorten starten. Aber auch darin haben wir ja Übung“, erklärte sie zuversichtlich.

Ergebnisse des Ringreitens:
Führzügelkinder bis 9 Jahre:
1. Amy Ebbeler aus Kaltenkirchen auf Gipsi mit 34 Ringen, 2. Henriette Klahn aus Großenaspe auf Romeo mit 32 Ringen. 3. Jannes Timm aus Großenaspe auf Max mit 30 Ringen nach Stechen.

Jugend im Trab, 8 bis 12 Jahre: 1. Florian Paulwitz aus Neumünster auf Sammy mit 10 Ringen nach Stechen, 2. Larissa von Lanken aus Großenaspe auf Sonja mit 10 Ringen nach Stechen, 3. Megan Timm aus Großenaspe auf Hexe mit 8 Ringen.

Jugend im Galopp, 9 bis16 Jahre: 1. Leyla Rex aus Brokenlande auf Fina mit 15 Ringen, 2. Carolina Bruhn aus Bimöhlen aus Paul mit 14 Ringen, 3. Mareike Wischnewski aus Willingrade auf Cindy mit 13 Ringen.

Erwachsene ab 17 Jahre:
1. Katharina Thomsen aus Husby auf Inscharina mit 15 Ringen nach Stechen, 2. Julia Voigt aus Heidmühlen auf Missy mit 15 Ringen nach Stechen, 3. Marianne Enser aus Eckhorst auf Sunny mit 11 Ringen.

Lanzenreiter ab 16 Jahre:
1. Charleen Rühl aus Gnutz auf Omega mit 8 Ringen, 2. Saskia Petry aus Klein Kummerfeld auf Cindy mit 6 Ringen, 3. Katharina Thomsen aus Husby auf Inscharina mit 5 Ringen nach Stechen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen