zur Navigation springen

Trakehner Hengstmarkt : Pferdefrau mit Management-Qualitäten

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Dressurreiterin Caroline Wilm ist beim Hengstmarkt aktiv. Schon mit vier Jahren saß sie bei ihrer Mutter vorn auf dem Sattel.

Neumünster | Caroline Wilm reitet, so lange sie denken kann. „Lassen Sie mich überlegen: Angefangen habe ich mit vier Jahren“, sagte die erfolgreiche Dressurreiterin. Damals saß sie vorn auf dem Sattel ihrer Mutter Petra Wilm, der Vorsitzenden des Trakehner Verbandes, und genoss die Höhe und das leichte Schaukeln. An dieses erhabene Gefühl kann sich die heute 23-Jährige noch gut erinnern. Die Leidenschaft für die stolzen Vierbeiner hat Caroline Wilm seit dieser Zeit nicht losgelassen. Bei den Trakehnern in den Holstenhallen ist sie darum natürlich derzeit auch dabei.

Auf dem elterlichen Gestüt in Tasdorf reitet sie täglich, ihr Talent als Dressurreiterin wurde früh entdeckt. Bereits im Alter von 15 Jahren bestritt Caroline Wilm ihre ersten großen Turniere. Reiten war für sie da längst zum Leistungssport geworden. Sportliche Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Vordere Plätze bei internationalen Reitturnieren, etwa bei den VR Classics, sind der Studentin für International Management so gut wie sicher. Ihren bisher größten Erfolg feierte sie erst im Mai: Beim Deutschen Spring- und Dressurderby in Hamburg gewann die Tasdorferin zum ersten Mal den U-23-Wettbewerb. „In meiner bisherigen Laufbahn war dieser Sieg schon ein Höhepunkt“, sagte Caroline Wilm. Zu den Besonderheiten des Derbys gehöre nämlich ein Pferdewechsel unter den letzten drei Dressurreitern „Und diese Regel erfordert großes Können und Einfühlungsvermögen“, meinte die junge Frau.

Caroline Wilm reüssiert nicht nur als Dressurreiterin. Für den Hengstmarkt hat sie gemeinsam mit Anja Rietbrock die Auswahl der Reitpferde, die zur Auktion stehen, sowie deren Betreuung und Präsentation übernommen. Seit drei Monaten ist sie dafür im Einsatz. Sie hat die Züchter und deren Pferde im Vorweg besucht, Fotos für den Katalog gemacht und Filme ins Internet gestellt, potenzielle Kunden angesprochen und vor allem darauf geachtet, dass die Kollektion der Auktionspferde möglichst breit gefächert ist. „Freizeitreiter sollen ebenso angesprochen werden wie Semiprofis“, erklärt sie die Auswahlkriterien.

Am Donnerstag und Freitag haben Caroline Wilm und Anja Rietbrock ihre acht Auktionspferde vor Publikum präsentiert. Heute um 17 Uhr findet die Auktion statt.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Okt.2015 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen