zur Navigation springen

Padenstedt : Pferde brauchen Temperament und ein gutes Aussehen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Internationale Züchter hielten Ausschau nach einem Deckhengst.

shz.de von
erstellt am 20.Feb.2017 | 15:00 Uhr

Padenstedt | Bei Züchtern genießt das Haflingergestüt von Wolfgang Kreikenbohm mit seinen Deckhengsten aller sieben Hengstblutlinien (ohne Fremdblut) seit Jahren hohes Ansehen. Kein Wunder also, dass am Sonnabendnachmittag rund 500 Besucher aus dem gesamten Bundesgebiet und den benachbarten Ländern Dänemark und Holland zum Pony-Park reisten, um sich bei der diesjährigen Haflinger-Hengstpräsentation nach geeigneten Deckhengsten der Tiroler Rasse umzuschauen.

Während des anderthalbstündigen Schauprogramms zeigten sich insgesamt sieben Hengste im Freispringen, unterm Sattel, im Freilauf, im sogenannten Dreieck, bei dem die Tiere von allen Seiten begutachtet werden, und vor dem Wagen. „Für die Züchter ist es wichtig, die Pferde live und in Aktion zu erleben“, sagte Susanne Feddersen. „Nur so können sie beurteilen, welcher Hengst am besten zu ihrer Stute passt. Hat der weibliche Haflinger einen breiten Hals, sucht man nach einem Deckhengst mit einem schmalen Hals und hofft, dass sich das Merkmal auf die Nachfahren vererbt“, erklärte die Pressesprecherin des Pony-Parks. Haflinger mit schmalen, leichten Hälsen ließen sich nämlich besser lenken, sagte Susanne Feddersen.

Temperament, Leistungsbereitschaft, Intelligenz und Vielseitigkeit sind weitere Kriterien, die Liebhaber der Tiroler Rasse besonders schätzen. Neben den praktischen Merkmalen spielt auch die Schönheit eines Pferdes eine nicht unbedeutende Rolle. „Jeder Pferdebesitzer möchte von einem wohlgeformten Kopf mit großen Augen und kleinen, lebhaften Ohren, umrahmt von einer langen weißen Mähne, begrüßt werden, wenn er in den Stall kommt“, sagte die Besitzerin einer Haflinger Stute. Haflinger züchtet man nicht als Wertanlage, sondern aus Leidenschaft. „Diese Pferde sind ideale Freizeitgefährten“, schwärmte Ute Rohwäder. „Sie sind vielseitig einsetzbar: als Spring-, Dressur- und Reitpferde. Haflinger ziehen gerne Kutschen, sind im Westernsport sehr erfolgreich und eignen sich hervorragend als Therapiepferde“, beschrieb die Pferdewirtschaftsmeisterin des Pony-Parks ihre Lieblinge. Am Sonnabend führte Ute Rohwäder kenntnisreich durchs Schauprogramm und stand anschließend den 160 geladenen Gästen während des Abendschoppens für Fragen rund um das Thema Haflingerzucht gerne zur Verfügung.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen