zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. November 2017 | 04:43 Uhr

Trappenkamp : Per Rad wird die Region erkundet

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Gemeinde Trappenkamp hat sieben Touren rund um den Ort zusammengestellt und die Karten dazu gefertigt.

Trappenkamp | 187 Kilometer über Asphalt, Kies- und Waldwege, vorbei an Wiesen, Feldern und Sehenswürdigkeiten führen die sieben neuen Trappenkamper Fahrradrouten quer durch das Land und die Gemeinden rund um Trappenkamp. Gemeindedezernent Werner Schultz und Bürgermeister Harald Krille stellten die neuen Radwanderkarten vor. Fast ein Jahr lang hat sich Schultz mit der Entwicklung der teilweise neuen Routen und der Ausarbeitung des touristischen Projekts beschäftigt.

„Ohne Hilfe wäre das so nicht möglich gewesen“, meinte Schultz. So haben die Trappenkamper Reinhard Bronsart und Hans-Henning von Reichenbach die Touren unter anderem mit Freunden abgefahren und ausgearbeitet. Die Aktiv-Region Holsteins Herz hat das Projekt mit 2248,88 Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert. Knapp 8000 Euro hat die Gemeinde Trappenkamp aufgewendet. Hinzu kommt die für das Projekt geleistete Arbeit. Dafür gibt es jetzt für jede der sieben Routen einen übersichtlich gestalteten Faltplan. Außerdem gibt es eine Gesamtkarte mit allen sieben Routen, auf deren Rückseite 28 eingezeichnete Sehenswürdigkeiten näher beschrieben werden.

Die sieben in der Region liegenden Radrouten liegen im Umkreis von etwa zehn Kilometern rund um Trappenkamp. Sie sind zwischen 21 und 32 Kilometer lang und haben unterschiedliche Themen, wie etwa Wald und Wild, Knicks und Hügelgräber oder Hügelland und Seen. Das Gesamtwerk erhielt die Bezeichnung „Radeln im Holsteiner Quellenland“. Die Idee hierfür, erklärte Namensgeber Werner Schultz, stamme aus dem Umstand, dass die Routen über die größte Wasserscheide Schleswig-Holsteins mit der Schwentine auf der einen und der Trave auf der anderen Seite führen. „Insgesamt liegen bis zu 40 Höhenmeter Unterschied auf den Strecken“, erklärte Schultz. Das nicht alle Routen direkten Anschluss an Trappenkamp haben, ist durchaus gewollt. „Wir wollten etwas für die Region und nicht nur für Trappenkamp allein machen“, erklärte Harald Krille. Hinweistafeln zu den Radrouten werden daher auch in Damsdorf, Tensfeld und Schmalensee zu finden sein.

Die Karten wird es zunächst kostenlos in den örtlichen Tourismusbüros und in der Trappenkamper Amtsverwaltung geben. Auch ein QR-Code, mit dem die Routen auf Smartphones oder Tablets heruntergeladen werden können, ist auf den Tafeln geplant.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen