Polizeibericht : Patienten stoppten Dieb im Krankenhaus

5876456-23-57447109

34-Jähriger schlich sich ins Krankenzimmer und steckte die Geldbörse ein. Als er mit dem Rad flüchten wollte, griffen Patienten ein.

23-2501581_23-57193236_1387553880.JPG von
05. März 2014, 07:30 Uhr

Neumünster | Auf frischer Tat hat ein 46-jähriger Patient im Friedrich-Ebert-Krankenhaus am vergangenen Montag einen dreisten Dieb ertappt. Der Patient hatte den Mann im Flur aus seinem Zimmer kommen sehen. Da er den Fremden nicht kannte, überprüfte er sofort, ob etwas aus dem Zimmer fehlte und stellte fest, dass sein Portemonnaie mit Bargeld weg war. Sofort nahm er die Verfolgung des Verdächtigen und verhinderte mit einem weiteren Zeugen, dass der Mann mit einem vor dem FEK abgestellten Rad wegfahren konnte. Noch vor Eintreffen der Polizei hatte der 34-jährige Dieb das Portemonnaie samt Inhalt an den Geschädigten zurückgegeben. Gegenüber der Polizei gab er den Diebstahl sofort zu. Außerdem hatte er sich noch einen Schrankschlüssel aus dem Krankenhaus angeeignet, der zurückgegeben werden konnte. Bei dem Mann wurde bei der Durchsuchung Marihuana sichergestellt. Nach der polizeilichen Vernehmung erteilten die Beamten ihm einen Platzverweis. Der 34-Jährige muss sich nun wegen Diebstahls strafrechtlich verantworten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen