Baustelle Kaiserstraße : Parkhaus zu hoch gebaut? - Die SPD will nachhaken

Laut Baufirma ist der Fahrstuhlturm des neuen Parkhauses an der Kaiserstraße 23 Meter hoch. Die SPD will im Rat nachhaken, ob die maximal zulässigen Bauhöhen nachträglich ausgeweitet wurden.
1 von 2
Laut Baufirma ist der Fahrstuhlturm des neuen Parkhauses an der Kaiserstraße 23 Meter hoch. Die SPD will im Rat nachhaken, ob die maximal zulässigen Bauhöhen nachträglich ausgeweitet wurden.

Ratsfrau Franka Dannheiser will in der Ratsversammlung wissen, ob der Bau die Kirche überragen darf

von
04. September 2014, 05:00 Uhr

Neumünster | Wer Augen hat zu schauen, stellt fest, dass das Parkhaus an der Kaiserstraße fast jeden Tag ein kleines Stückchen weiter gen Himmel wächst. Sind die flotten Bauarbeiter jetzt etwa ein kleines Stückchen übers Ziel hinausgeschossen? – Franka Dannheiser, SPD-Baufachfrau in der Ratsversammlung, hält das nicht für ausgeschlossen. In der Sitzung des Stadtparlaments am 16. September will sie in einer Anfrage klären lassen, ob das Parkhaus höher ausfällt, als in den ursprünglichen und von der Politik abgesegneten Plänen vorgesehen.

Die SPD-Frau, selbst Bauingenieurin, erinnerte gestern an die Debatte lange vor dem ersten Spatenstich zur „Holsten-Galerie“. Damals sei es politischer Konsens gewesen, dass der Bau der „Holsten-Galerie“ die Kirche St. Maria-St. Vicelin an der Bahnhofstraße optisch nicht erdrücken dürfe. Das habe auch die Stadtplanung zugesichert.

„Für uns ergibt sich jetzt der Eindruck, dass das Parkhaus die Kirche überragen könnte“, sagte Franka Dannheiser gestern gegenüber dem Courier – räumte dabei aber ein, dass es sich dabei eher um ein „Bauchgefühl“ handelt. „Wir möchten aber gerne abklären lassen, ob Gebäudeteile vorgesehen sind, die die Kirche überragen – und wenn ja, ob es dazu nachträgliche Genehmigungen durch die Bauverwaltung gegeben hat.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen