Ratsversammlung : Parkhaus der Holsten-Galerie 5,82 Meter höher als geplant

In luftiger Höhe montierten Arbeiter gestern die Fassadenplatten am neuen Parkhaus an der Kaiserstraße. In der Ratsversammlung stellte sich jetzt heraus, dass das Gebäude höher geworden ist, als im Bebauungsplan vorgesehen.
1 von 2
In luftiger Höhe montierten Arbeiter gestern die Fassadenplatten am neuen Parkhaus an der Kaiserstraße. In der Ratsversammlung stellte sich jetzt heraus, dass das Gebäude höher geworden ist, als im Bebauungsplan vorgesehen.

Kleine Anfrage der SPD bringt Übermaße ans Licht

von
18. September 2014, 10:45 Uhr

Neumünster | Nun also doch: Das neue Parkhaus an der Kaiserstraße ist höher gebaut, als im ursprünglichen Bebauungsplan vorgesehen. Das räumte die Stadtverwaltung jetzt auf eine Kleine Anfrage der SPD im Rat ein. Danach wurde die Traufhöhe auf der obersten Parkdeckhöhe um einen Meter überschritten, der Fahrstuhlschacht fällt sogar 5,82 Meter höher aus als im B-Plan vorgesehen. Allerdings: Illegal ist der Bau deshalb nicht, weil die Stadt in jeder Phase des Bauantrags von den ursprünglichen Festsetzungen im Bebauungsplan abweichen kann – und hierzu offenbar auch bereit ist.

Immerhin: Nach den verbindlichen Bauanträgen für die Holsten-Galerie selbst will ECE die vorgesehenen Bebauungshöhen offenbar einhalten. „Eine Befreiung zur Überschreitung der festgesetzten Höhen wurde nicht erteilt“, heißt es in der Stellungnahme der Bauverwaltung.

Fragesteller Claus-Rudolf Johna (SPD) wollte sich mit dem zu hohen Fahrstuhlschacht des Parkhauses nicht zufrieden geben und hakte nach: Welche Auswirkungen die Abweichungen auf das Stadtbild haben könnten, wollte er vom Oberbürgermeister im Rat wissen. Antworten darauf will der OB schriftlich nachreichen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen