zur Navigation springen

Neumünster in Schwarz-weiss : Ostern in den 1960er-Jahren

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Historische Fotos vom Courier-Fotografen Walter Erben

Neumünster | Neumünster in Schwarz-Weiß: Ein Osterspaziergang gehört auch heute noch für viele Familien zum Feiertagsprogramm. In den 1960er-Jahren lud die neue Teichuferanlage dazu ein. Mit diesem Stück Grün war ein Ort der Erholung mitten in der Stadt geschaffen worden. Gleichzeitig wurde es durch den Fußweg mit einer Brücke über die Schwale möglich, den Großflecken und den Kleinflecken miteinander zu verbinden. Oberbürgermeister Walther Lehmkuhl hatte bei der Freigabe des ersten Abschnittes der Teichuferanlagen Anfang 1958 erklärt: „Es kann gar nicht genug geschehen, um das Kleinod der Stadt, den Teich und seine nähere Umgebung, zu einem Quell täglicher Freude für die Einwohner zu machen.“

Und auch die Dekoration in den Schaufenstern wurde damals schon jahreszeitlich abgestimmt – auch im Kaufhaus Karstadt. Das Foto von den beiden Hasen, die auf schick gemacht wurden, schoss der frühere Courier-Fotograf Walter Erben Mitte der 1960er-Jahre in der hauseigenen Dekorationswerkstatt des Kaufhauses, das damals seinen Platz noch an der Ecke Kuhberg/Christianstraße hatte (heute Kuhberg-Karree).

zur Startseite

von
erstellt am 28.Mär.2016 | 08:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen