zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. Oktober 2017 | 04:42 Uhr

Opregung: Verkehrsversök in Niemünster

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

shz.de von
erstellt am 14.Sep.2013 | 00:36 Uhr

Löppt sik allns trecht, mußt blots ruhig bi blieben un de Nerven beholn. Opstünns is dat beten chaotisch in uns so gemütliche Stadt. Wat is passeert? Egentlich noch nix Endgültiges, de sünd noch bi un striet sik. Dor is so veel in Gang, dat du di dor keen Vers ut maken kanns. Vun een Versammlung in de neegste, un wat is rutkamen? Nix. Töft wi noch’n beten.

Un Niemünster schall Fahrradstadt warrn. Kann doch keener wat gegen hem – oder? De Polizei mutt upstackt warrn, mit Politessen. Warüm? Is de Niemünsteraner Bürger (Autoföhrer) so untoverlässig, dat dor keen Bloomputt mit to gewinnen is? Denn fragt de ut’ Rathus: „Wat holt de Bürgerslüüd vun den Verkehrsversök“? Tja, wat schüllt wi dorvun hooln? Wenn man wat Niedes dörchsetten will, mütt dat versöcht warrn. Weeßt ja, de Versök makt di klöker.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen