Grossenaspe : „Opa-Sportler“ unterstützen die Jugendarbeit im Dorf

Dennis Buroh (Jugendwart der Feuerwehr, vorne von links), Astrid Ahl (Kindertagesstätte), Birgit Heller (Betreute Grundschule) und Patrice George (Kirchengemeinde, hinten von links) freuten sich über die Spende von Adalbert „Adi“ Kuschel und Jochen Stölting von der Seniorensportgruppe des Großenasper Sportvereins sowie von Bürgermeister Torsten Klinger.
Dennis Buroh (Jugendwart der Feuerwehr, vorne von links), Astrid Ahl (Kindertagesstätte), Birgit Heller (Betreute Grundschule) und Patrice George (Kirchengemeinde, hinten von links) freuten sich über die Spende von Adalbert „Adi“ Kuschel und Jochen Stölting von der Seniorensportgruppe des Großenasper Sportvereins sowie von Bürgermeister Torsten Klinger.

1600 Euro kamen mit dem Verkauf an der Punschbude zusammen.

shz.de von
22. Januar 2015, 17:00 Uhr

Grossenaspe | Über je 400 Euro können sich vier Großenasper Kinder- und Jugendinstitutionen freuen. Zusammengekommen waren die insgesamt 1600 Euro (Anteil der Gemeinde 375 Euro) an der Punschbude, die die rund 20-köpfige Seniorensportgruppe des Großenasper Sportvereins – sie selbst nennen sich „Opa-Sportler“ – am Edeka-Markt Timm an den Adventsfreitagen betrieben hatte (der Courier berichtete).

Die Idee zu diesem vorweihnachtlichen Treffpunkt im Dorf hatte Adalbert „Adi“ Kuschel, der nun auch die Umschläge gemeinsam mit Jochen Stölting und Bürgermeister Torsten Klinger übergab. „Das ist eine gewaltige Summe, mit der wir so nicht gerechnet haben“, freuten sich die beiden Aktivisten sichtlich über ihren Erfolg. Und fest steht auch schon, dass die Punschbude ebenfalls in der nächsten Adventszeit wieder geöffnet sein wird.

Die Jugendfeuerwehr wird das Geld nun für Fahrten und Ausflüge nutzen, verriet Jugendwart Dennis Buroh. In der Betreuten Grundschule sollen, so die Betreuerin Birgit Heller, Spielgeräte für draußen angeschafft werden. Astrid Ahl, stellvertretende Leiterin der Kindertagesstätte, will das Geld für die neue Waldgruppe verwenden, und Gemeindepädagoge Patrice George möchte die Spende für den Schuldenabbau des neu gestalteten Spielplatzes an der Kirche einsetzen.  


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen