zur Navigation springen

Fachlicher Austausch : Online-Handel verlängert das Ladenregal

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Beim Stadtmarketingforum wurden aktuelle Probleme diskutiert.

von
erstellt am 17.Jun.2016 | 10:00 Uhr

Neumünster | Das Interesse war groß. 130 Teilnehmer aus dem ganzen Land aus Handel, Dienstleistung, Verwaltung und Politik kamen gestern in der Stadthalle zum Stadtmarketingforum zusammen. Besonders die Auswirkung des Online-Handels auf die Innenstädte sowie das Leerstand-Management waren Themen der Fachvorträge und Diskussionen.

Dass der Austausch darüber in Neumünster stattfand, begründeten die Organisatoren nicht nur mit der zentralen Lage der Stadt. „In Neumünster passiert zurzeit viel. Hier kann man die Aspekte sehen, die diskutiert werden. Hier steht das Stadtmarketing im Vordergrund“, erklärte Dr. Julia Körner von der IHK zu Kiel.

Inwieweit sich die Stadt durch das DOC und die Holsten-Galerie verändert hat und wie man damit umgeht, erläuterte Citymanager Michael Keller den Teilnehmern am Abend während einer Führung durch die Innenstadt. „Wir sind meines Erachtens auf dem richtigen Weg“, so Keller, der im Moment viele Daten erhebt. So muss das Konzept zum Leerstand-Management jetzt von Politik, Verwaltung und Wirtschaftsagentur diskutiert werden. Und seit einer Woche läuft die Erhebung zu der Frage, woher der Kunde seine Waren bezieht. „Wir haben über 800 Rückmeldungen, das ist ein extrem hoher Wert“, verriet Keller.

In dem Fragebogen kommt auch die Konkurrenz zwischen Einzelhandel und Online-Kauf zum Tragen. Zu diesem Thema äußerte sich unter anderem Professor Dr. Gerrit Heinemann vom Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, Managementlehre und Handel an der Hochschule Niederrhein. „Für den klassischen stationären Handel ist es höchste Zeit, digital nachzurüsten, wenn er weiterhin existieren will“, mahnte er. Der Online-Handel verlängere das Ladenregal, so dass auch auf kleiner Fläche eine große Produktauswahl angeboten werden könne.

>Das Stadtmarketingforum Schleswig-Holstein wird alle zwei Jahren von der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing, dem Handelsverband Nord, Haus und Grund, der Vereinigung der Unternehmensverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein, dem Städteverband Schleswig-Holstein, dem Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen, dem Verband der Mittel- und Großbetriebe des Handels und der
IHK organisiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen