zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. August 2017 | 21:56 Uhr

Olympia will zurück in die obere Hälfte

vom

Frauenfußball-SH-Liga: Friedhelm Köper wieder Trainer am Forstweg / Kagelmacher neue Angriffshoffnung / Hohe Hürde im SHFV-Pokal

Neumünster | Nach 14 Wochen Sommerpause startet am 24./25. August auch bei den Fußballerinnen der Schleswig-Holstein-Liga wieder der Spielbetrieb. Und auch in dieser Saison ruhen Neumünsters Hoffnungen wieder auf dem MTSV Olympia. Trainer der Forstweg-Elf ist nach einer halbjährigen Pause erneut Friedhelm Köper, der in der vergangenen Saison in der Rückrunde von Wolfgang Bammel vertreten wurde.

Bevor es aber mit der Meisterschaft losgeht, steht bereits am morgigen Sonnabend ein echter Kracher bevor. Im SHFV-Pokal-Achtelfinale empfängt der MTSV um 17 Uhr den Zweitligaabsteiger FFC Oldesloe. Der Courier stellt heute das Aufgebot der Köper-Schützlinge vor.

In der vergangenen Saison landeten die Olympianerinnen nach einer schlechten Rückrunde letztlich nur auf dem achten Tabellenplatz, nachdem sie in den drei Spielzeiten zuvor am Ende stets unter den ersten fünf Mannschaften platziert gewesen waren. In der neuen Serie soll es nun wieder weiter nach oben gehen. "Wir wollen auf jeden Fall in die obere Tabellenhälfte", gibt Köper einen Platz unter den ersten sieben Mannschaften als Saisonziel aus. Dabei geht Olympia gehandicapt in die Saison, zählt der MTSV doch zu den Vereinen, die auf Grund fehlender Schiedsrichter einen Punktabzug aufgebrummt bekommen haben. Und da diese Strafe immer das am höchsten spielende Team eines Vereins trifft, starten die Frauen in der SH-Liga mit drei Minuspunkten. Köper zeigt dafür nur wenig Verständnis: "Ob das der richtige Weg ist, um neue Schiedsrichter zu gewinnen, wage ich zu bezweifeln. Diese Regelung ist sehr ärgerlich für uns, aber damit müssen wir leben."

In der Offensivabteilung wird bei den Olympianerinnen erneut viel von Laura Bahr und Spielführerin Liliana Kro schins ki abhängen, die in der vergangenen Saison gemeinsam 24 Treffer erzielten. Nicht mehr so oft in vorderster Front zum Einsatz kommen wird aller Voraussicht nach Sascia Markstein-Kirchner, die sich auf eigenen Wunsch hin lieber zwischen die Pfosten stellen möchte, dennoch aber bei Bedarf für den Angriff zur Verfügung stehen wird. Viel verspricht sich Köper im Angriff auch von Lefke Kagelmacher, die vom Kreisligisten SV Bokhorst an den Forstweg gewechselt ist. Bedauerlich für den MTSV ist die Tatsache, dass die mit einer Gastspielerlaubnis ausgestattete Claudia Dehn vom Rostocker FC nur sporadisch zum Einsatz kommen wird. Im Kampf um den Meistertitel sieht der Coach keinen klaren Favoriten: "Ich denke, dass vier bis fünf Mannschaften Chancen haben. Es werden viele Teams auf Augenhöhe sein, sodass oftmals die Tagesform entscheiden wird."

Bevor es für die MTSV-Kickerinnen am 25. August beim SSC Hagen Ahrensburg mit der Punktrunde losgehen wird, steht bereits morgen das erste Pflichtspiel auf dem Programm. Im SHFV-Pokal-Achtelfinale empfangen sie um 17 Uhr den Regionalligisten FFC Oldesloe. Trotz dieser hohen Hürde will sich Köper mit seinem Team nicht kampflos ergeben: "Das ist natürlich ein ganz dicker Brocken, aber auch diese Partie muss erst gespielt werden." Personell sieht es allerdings nicht gut aus. Während Nicole Sell und und Alix Schnoor verletzt fehlen, stehen Catherina Schnoor, Janne Tackmann, Svenja Lippold und Annalena Schümann allesamt aus persönlichen Gründen nicht zur Verfügung.

MTSV Olympia Frauen 2013/14Zugänge: Lefke Kagelmacher (SV Bokhorst), Melanie Dorau (TuS Rotenhof/bereits in der Endphase der Vorsaison), Claudia Dehn (Rostocker FC/mit einer Gastspielerlaubnis ausgestattet, da Ausbildung in Neumünster), Alix Schnoor, Laura Köper (beide eigene B-Juniorinnen).

Abgänge: Inga Claus, Britta Horns (beide Laufbahn beendet), Sophie Ehley (Umzug).

Kader - Tor: Louise Grümmer (18), Sascia Markstein-Kirchner (26).

Abwehr: Sina Lewinske (22), Christin Kullick (20), Svenja Lippold (22), Nicole Sell (20), Eileen Adomah (23), Melanie Dorau (22), Claudia Dehn (27).

Mittelfeld: Laura Köper (16), Laura Lienhöft (20), Gesa Lewinske (29), Liliana Kroschinski (20), Catherina Schnoor (20), Laura Bahr (21), Janne Tackmann (22), Alice Bußkamp (19).

Angriff: Lefke Kagelmacher (19), Annalena Schümann (25), Alix Schnoor (17).

Trainer: Friedhelm Köper (49).

Co-Trainer: Jürgen Sell (52).

Torwarttrainer: Jörg Kroschinski (54).

Betreuer: Werner Kirchner (47).

Teammanager: Volker Gerecke (57).

Trainingsstart: war am 15. Juli.

Saisonziel: obere Tabellenhälfte.

Vorbereitungsprogramm (Ergebnisse aus Olympia-Sicht): Platz 3 beim Integrations-Cup in Schleswig (unter fünf Mannschaften), TSV Russee (Verbandsliga Nord, H/3:0), TuS Rotenhof (Verbandsliga Nord, H/9:0).

Meisterschaftsstart: Sonntag, 25. August, 17 Uhr: SSC Hagen Ahrensburg (A).

Courier-Prognose: Olympia wird zu keiner Zeit in Abstiegssorgen geraten, kann allerdings nur selten sein Potenzial abrufen und so insgesamt auch nicht mit den Topmannschaften mithalten - Platz 8.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen