zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. August 2017 | 18:50 Uhr

Dauerrivalen : Olympia nimmt dritten Anlauf

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Fußball-Verbandsliga Süd-West: Nach Hinrunden- und Pokalpleite hofft MTSV-Coach Hartmann auf einen Heimerfolg gegen den SV Tungendorf.

Zum Rückrundenauftakt in der Fußball-Verbandsliga Süd-West steht aus Neumünsteraner Sicht das Ortsderby zwischen dem MTSV Olympia und dem SV Tungendorf morgen um 14 Uhr eindeutig im Mittelpunkt. Die drei übrigen Vertreter aus dem Bereich der Schwalestadt sind erst am Sonntag um 14 Uhr jeweils im Duell mit einem Segeberger Vertreter an der Reihe. Während der FC Torpedo 76 beim SV Schackendorf antreten muss, genießen der TSV Wankendorf (gegen den TuS Garbek) und der TuS Nortorf (gegen den SV Todesfelde II) jeweils Heimrecht.


MTSV Olympia – SV Tungendorf
Ausgangslage: In diesem brisanten Derby möchte Olympia (14 Spiele/12 Punkte/17:33 Tore) seine Erfolgsserie von drei Siegen aus vier Spielen fortsetzen und weitere Punkte sammeln, um der Abstiegszone endlich zu entkommen. Das wird gegen den bislang starken und auf Tabellenplatz 9 stehenden Aufsteiger SVT (15/22/24:26) aber auf jeden Fall ein schwieriges Unterfangen, denn die Tungendorfer wirken trotz einiger Rückschläge in den vergangenen Wochen vor allem spielerisch recht stabil.

Stimmungsbild: „Unser Ziel ist ein Punkt plus X“, lautet die scheinbar vorsichtige Erwartungshaltung von Olympias Coach Ralf Hartmann. Innerhalb eines halben Jahres wollen er und sein Team nach den Auswärtsniederlagen in der Hinrunde sowie im Kreispokal gegen den SVT nicht noch einmal den Kürzeren ziehen. Er setzt dabei auf die Euphorie von zwei Siegen in Folge und gleichzeitig darauf, dass seine Spieler bei der Feier zum 50. Geburtstag ihres Mannschaftskameraden Helge Wendt am Vorabend nicht über die Stränge schlagen und fürs Derby fit sind.

Auch SVT-Trainer Torsten Sötje ist die nach oben zeigende Formkurve seiner Gastgeber nicht verborgen geblieben. „Das wird eine spannende Sache, ein schwieriges Spiel“, meint er. Nach zuletzt etwas schwankenden Leistungen will seine Truppe wieder etwas stabiler werden „und bei Olympia unbedingt punkten, um weiterhin Abstand nach unten zu halten“, wie Sötje es formuliert.

 

Es fehlen: bei Olympia: Diring (Fußverletzung), Jurkic, Bogun (beide Zerrung) - bei Tungendorf: Pohnke (langzeitverletzt), Wuchinger (Fußverletzung), Ceglarek (Knie verdreht), Feigel (Prüfungsstress). – SR: Bornholdt (Brokdorf). – Hinspiel: 2:1 für Tungendorf. – Courier-Tipp: 2:2.

 

TuS Nortorf – SV Todesfelde II

Ausgangslage: In der Partie gegen den spielstarken Tabellenvierten aus Todesfelde (15/28/38:21) ist der derzeitige Zwölfte TuS Nortorf (15/14/19:34) nur Außenseiter. Die Gastgeber müssen langsam, aber sicher mit beiden Augen Richtung Abstiegszone schauen, denn der kürzlich noch scheinbar komfortable Vorsprung ist mittlerweile auf mickrige zwei Punkte zusammengeschrumpft. Bemerkenswert: Die SH-Liga-Reserve hat nicht nur doppelt so viele Punkte wie der TuS, sondern auch doppelt so viele Tore erzielt.

Stimmungsbild: „Mit nur noch 13 gesunden Spielern plus Torhüter sind unsere Erwartungen gegen einen der stärksten Gegner in dieser Klasse sehr bescheiden“, schwant Nortorfs Trainer Thorsten Syben nichts Gutes. „Nur wenn es top läuft, besteht die Hoffnung auf einen Punktgewinn“, sagt er.

 

Es fehlen: Henack (Pferdekuss), D. Schlotfeldt, Struve (beide privat verhindert), Butenschön (Nasenbeinbruch), Arndt (Patellasehnenverletzung), Kortum (Zerrung), Bracker (Bauchmuskelzerrung), Reuter (Oberschenkelverletzung). – SR: Plambeck (Schönkirchen). – Hinspiel: 5:0 für Todesfelde II. – Courier-Tipp: Nortorf verliert mit 1:3.

 

 

SV Schackendorf – FC Torpedo 76

Ausgangslage: Für den mit Punkten nicht gerade üppig ausgestatteten Tabellenvorletzten aus Neumünster (13/8/20:40) kommt es jetzt knüppeldick. Am Sonntag steht zunächst die Auswärtspartie beim Dritten Schackendorf (14/29/31:15) an, am kommenden Mittwoch geht es um 19.30 Uhr zur Nachholpartie beim Titelträger FC Reher/Puls. Dabei wäre es für die „Taubenträger“ gerade jetzt wichtig zu punkten, um den Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen nicht noch größer werden zu lassen.

Stimmungsbild: „Die Lage ist zwar nicht hoffnungslos, aber ich habe keine großen Erwartungen für die beiden nächsten Partien“, weiß Torpedos Trainer Thomas Michalowski nur zu genau, welch schwierige Aufgaben auf sein Team zukommen. „Wir werden alles geben und defensiv gut stehen“, verspricht er den FC-Anhängern. „Und wenn etwas dabei herausspringt, wäre das umso besser.“ Seine Hoffnungen setzt Thomas Michalowski auf die Rückrunde „mit dann möglichst nicht so vielen Verletzten wie im bisherigen Saisonverlauf“.

 

Es fehlen: D. Michalowski (Kapselriss im Knie), Tas, Schümann (beide Gelb-Rot-gesperrt). – SR: Wichmann (Osterrönfeld). – Hinspiel: 2:1 für Schackendorf. – Courier-Tipp: 4:1 für Schackendorf.

 


TSV Wankendorf – TuS Garbek
Ausgangslage: Auch gegen die abstiegsgefährdete Elf des TuS Garbek (15/12/29:41) muss der TSV Wankendorf (14/31/27:12) wieder eine halbe Mannschaft ersetzen.

Stimmungsbild: „Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos“, nimmt es Wankendorf-Coach Torsten Block mit Humor, dass erneut diverse Stammspieler aus unterschiedlichsten Gründen nicht zur Verfügung stehen. Mit einem Heimsieg wollen die Jahnplatz-Kicker ihre Ambitionen Richtung SH-Liga untermauern. Zudem würden sie mit einem Erfolg am zuletzt schwächelnden „Herbstmeister“ VfR Horst (15/35/41:23) dranbleiben. Bei diesem Unterfangen können die Gastgeber nach Ablauf seiner Gelb-Rot-Sperre wieder auf Torjäger Arne Duggen zurückgreifen.

 

Es fehlen: F. Hamann, A. Usbek (beide rotgesperrt), Block, Dittkuhn (beide Bänderverletzung), Heinrich (Knieverletzung), Hübner (privat verhindert). – SR: Zamek (Ahrensburg). – Hinspiel: 3:2 für Wankendorf. – Courier-Tipp: Wankendorf gewinnt mit 2:0.

Außerdem spielen (in Klammern Hinrundenergebnisse): heute, 19.30 Uhr: Alemannia Wilster – FC Reher/Puls (2:3); morgen, 14 Uhr: VfR Horst – MTSV Hohenwestedt (3:1); Sonntag, 14 Uhr: TSV Lägerdorf – Rot-Weiß Kiebitzreihe (4:1), SV Wahlstedt – Kaltenkirchener TS (1:3).

 


zur Startseite

von
erstellt am 14.Nov.2014 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen