zur Navigation springen

Neuer Standort : Oktoberfest jetzt in der Holstenhalle

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Auch bei der dritten Auflage sind die Lechschwaben wieder mit dabei. Halle 1 bietet zunächst Platz für bis zu 1800 Besucher.

shz.de von
erstellt am 11.Sep.2015 | 17:00 Uhr

Neumünster | Vor drei Jahren herrschte im Zelt auf dem Jugendspielplatz zwar eine riesige Gaudi, aber Anwohner beschwerten sich über den Lärm. Vor zwei Jahren war der Platz in der Stadthalle zu klein, viele Besucher mussten abgewiesen werden. Und im vergangenen Jahr konnte kein Termin mit der Hauptband gefunden werden. Nun hofft Veranstalter Ingo Kluge, endlich eine Lösung für sein Oktoberfest gefunden zu haben. Zeitgleich mit dem Start der Wies’n in München steigt in der Holstenhalle am Sonnabend, 19. September, die dritte Neumünsteraner Auflage des Volksfestes. Zwischen 20 und 1 Uhr nachts machen die bekannten Lechschwaben wieder Stimmung.

Bis zu 1800 Leute können nach Auskunft von Kluge in der Halle 1 feiern und tanzen. „Wir garantieren jedem einen Sitzplatz. Wenn der Zuspruch stimmt, würden wir gerne dauerhaft in der Holstenhalle bleiben und uns dann auch vergrößern“, sagt er. Kluges Vorbild ist Bad Segeberg, wo mittlerweile fast drei Wochen lang gefeiert wird.

Der Einlass ist bereits ab 16 Uhr. Dann sorgt zunächst das Blasorchester der Amtsfeuerwehr Molfsee mit Big-Band-Sound für zünftige Melodien, ehe vier Stunden später die Lechschwaben auftreten. Seit mehr als 35 Jahren ist die Show- und Stimmungsband aus der Nähe von Augsburg in Bayern im ganzen Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland Garant für gefüllte Bierzelte und Festsäle. Den Neumünsteranern sind die fünf Musiker bereits durch ihren jährlichen Auftritt bei der Holstenköste bekannt. Im Rahmenprogramm wartet unter anderem ein Hau-den-Lukas und ein Nagelbrett auf die Besucher.

Passend dazu werden in der weiß-blau-geschmückten Halle Schweinshaxe mit Krautsalat, Leberkäse mit Speck-Kartoffelsalat und Brezeln serviert. Die Maß bayrisches Bier kostet 8,50 Euro, der halbe Liter ist für 4,50 Euro zu haben. „Vor allem für die Damen gibt es auch Wein und Prosecco“, sagt Ingo Kluge. Er hofft, dass die meisten Besucher wie bei den ersten beiden Auflagen wieder in Lederhose und Dirndl vorbeikommen. „Es ist schon eine tolle Atmosphäre, wenn alle in Partylaune sind“, sagt er. Sorge um die Sicherheit seiner Gäste hat er nicht. „Die Leute trinken ja vor allen Dingen Bier und keine aufputschenden Getränke. Ich bin mir daher sicher, dass wie in der Vergangenheit alles friedlich laufen wird.“

Karten für das Oktoberfest in der Holstenhalle gibt es zum Preis von 16 Euro im Vorverkauf ausschließlich bei Nortex am Grünen Weg oder zum selben Preis an der Abendkasse.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen