Rathaussanierung : Ohne jedwede Sicherung: Die Sanierung in den 50er-Jahren

Freihändig über dem Großflecken: So wurde vor rund 60 Jahren auf dem Rathausdach gearbeitet – ohne Gerüst oder sonstige Sicherungen.
Freihändig über dem Großflecken: So wurde vor rund 60 Jahren auf dem Rathausdach gearbeitet – ohne Gerüst oder sonstige Sicherungen.

Historische Bilder vom langjährigen Courier-Fotografen Walter Erben zeigen, wie das Rathaus Mitte der 1950er-Jahre saniert wurde.

shz.de von
30. August 2014, 06:45 Uhr

Neumünster | „Früher war alles besser“ stimmt nicht immer. Meistens war es zumindest anders – und das trifft auch auf die Rathaussanierung zu.

Historische Bilder vom langjährigen Courier-Fotografen Walter Erben zeigen, wie das Rathaus Mitte der 1950er-Jahre saniert wurde: Ein Baugerüst gab es nicht. Stattdessen wurden provisorisch ein paar lose Bretter als Arbeitsbühne über die Dachfirste gelegt. Bei dem Anblick stellen sich den Statikern (und Prüfstatikern) von heute wohl alle Nackenhaare auf. Neben den Handwerkern lagern Pausenbrote und Getränke.

Wo keine Arbeitsbühnen installiert werden konnten, klammerten sich die Handwerker nur mit Händen und Füßen am Dach fest; anders ging es halt nicht. Auch für Walter Erben war der Termin sicher nicht so ganz ungefährlich. Er dürfte sich in dem Rathausturm aufgehalten haben und sehr, sehr weit über die schmale Brüstung gelegt haben, um alles in Bild zu bekommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen