zur Navigation springen

Offenes Denkmal: Knast gewährt ungewohnte Einblicke

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

von
erstellt am 09.Sep.2015 | 12:56 Uhr

Neumünsteranern, die schon immer einmal wissen wollten, wie es hinter den Gefängnismauern aussieht, bietet sich am kommenden Sonntag, 13. September, Gelegenheit zu ungewohnten Einblicken: Zum Tag des Offenen Denkmals lädt die Justizvollzugsanstalt an der Boostedter Straße zu drei geführten Rundgängen durch die Anstalt ein. Was viele nicht wissen, große Teile des Gefängnis’ stehen unter Denkmalschutz.

Die erste Führung beginnt um 14 Uhr. Besichtigt werden kann die ehemalige, heute als Besuchsraum der Justizvollzugsanstalt genutzte Kirche, die wie die Justizvollzugsanstalt selbst in den Jahren 1902 bis 1905 entstanden ist. Eröffnet wird die Veranstaltung von Justizministerin Anke Spoorendonk.

Zwei weitere Führungen gibt es um 15 und um 16 Uhr. Kostenlose Karten für die Rundgänge können am Sonnabend, 12. September, in der Zeit von 9 bis 12 Uhr an der Pforte der JVA an der Boostedter Straße 30 abgeholt werden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen