zur Navigation springen

Einkaufsbummel : Offener Sonntag mit Lagerfeuer und Musik

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Am kommenden Sonntag kann in der Innenstadt und am Stadtrand gebummelt werden

Das neue Jahr ist noch keine fünf Wochen alt, da laden Neumünsters Einzelhändler am 2. Februar schon zum ersten verkaufsoffenen Sonntag ein. Wie immer gibt es vier Einkaufssonntage im Jahr.

Für viele Geschäftsleute in der Innenstadt und am Stadtrand gilt: Die offenen Sonntage zählen zu den umsatzstärksten Tagen im ganzen Jahr. An diesem Sonntag öffnen die Geschäfte von 13 bis 18 Uhr. Viele bieten winterliche Rabatte und zusätzliche Aktionen.

Auf dem Großflecken laden verschiedene Schausteller mit Leckereien und Getränken die Schnäppchenjäger und alle Gäste zur Stärkung und zum Verweilen ein. Gegen 13 Uhr wird auf dem Großflecken ein Winterfeuer entzündet. Für die Sicherheit sorgt dabei die Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte. Organisiert wird das Rahmenprogramm wieder von Citymanager Michael Keller. Er verspricht, dass auch die kleinen Besucher an diesem Sonntag nicht zu kurz kommen. Musikalisch werden die Besucher durch die Michael-Weiß-Jazzband unterhalten. Die tritt an diesem Nachmittag auch am Grünen Weg bei Nortex auf. „Wir öffnen um 12 Uhr. Der Verkauf beginnt ab 13 Uhr“, teilt Nortex mit.

Auch im Freesen-Center wird es ein Sonntagsshopping geben: Möbel Brügge öffnet ebenso die Türen wie Hammer Heimtex. Und das Designer-Outlet-Center an der Oderstraße lässt sich die Chance eines offenen Sonntags natürlich ebenfalls nicht entgehen.

Die weiteren drei Shopping-Sonntage in diesem Jahr sind ebenfalls bereits festgelegt. Am 6. Juli (eine Woche vor Beginn der Sommerferien) wird das Kickerturnier der Old Tablers auf dem Großflecken zum Anlass genommen. Am 5. Oktober dient das elfte Entenrennen der Round Tabler auf dem Teich als Rahmen, und am 2. November heißt es dann wieder „Lichter, Gaukler und Genuss“.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Jan.2014 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert