zur Navigation springen

Verkaufsoffener Sonntag : Offener Jazz-Sonntag war ein Erfolg

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Tausende bummelten am Sonntag durch die Stadt und zur neuen Holsten-Galerie. Das Sorgenkind war die Lütjenstraße.

Neumünster | Der dritte verkaufsoffene Sonntag des Jahres lockte die Menschen gestern nach Neumünster. So wanderten Tausende auf der Suche nach Schnäppchen und Aktionen durch die Innenstadt, das Designer-Outlet-Center und die Geschäfte im Stadtteil Wittorf und in der Freesenburg. Das erste Ziel der meisten: Die neue Holsten-Galerie.

„Vermutlich wegen der Zeitumstellung kam der Sonntag langsam voran. Im Laufe des Tages haben wir aber durchaus eine Wechselbeziehung in der Innenstadt feststellen können. Die, die zunächst in die Holsten-Galerie gingen, kamen später zum Großflecken und umgekehrt“, sagte Citymanager Michael Keller. Für den verkaufsoffenen Sonntag hatte er sich mit einem herbstlichen Jazz-Fest etwas Neues einfallen lassen. Vier Jazzbands waren auf zwei Bühnen auf dem Großflecken und am Eingang zur Lütjenstraße aufgebaut. Hier spielte die Neumünsteraner Michael-Weiß-Jazzband sowie die Storyville-Jazzband aus Rendsburg, die Jazz-Nuggets aus Tornesch und die Lime-House-Jazzband aus Hamburg. „Den ‚jazzigen Herbst‘ werden wir definitiv weiter ausbauen. Für das kommende Jahr planen wir bereits mit fünf Bühnen“, so Keller weiter. Flankiert wurde der musikalische Part auf dem Großflecken mit verschiedenen gastronomischen Angeboten von süß bis herzhaft. Kinder vergnügten sich auf einer Hüpfburg. Die ersten 100 Besucher bekamen einen Kürbis geschenkt. So auch Renate und Werner Angerstein, die einen Kaffee genossen, während die Michael-Weiß-Jazzband auf dem Großflecken spielte.

Ein kleines Sorgenkind war die Lütjenstraße. „Weil einige Geschäfte weggezogen sind und auch nicht alle Einzelhändler öffnen, ist dort nicht so viel los gewesen“, so Keller. Man müsse nun gemeinsam daran arbeiten. „Wir müssen erreichen, dass auch an der Lütjenstraße alle Geschäfte öffnen. Je mehr geöffnet haben, desto mehr Wanderung der Besucher zwischen Lütjenstraße, Großflecken und Holsten-Galerie erreichen wir. Davon können alle nur profitieren“, sagte der Citymanager gestern Abend.

Insgesamt wurden mehr auswärtige Besucher gezählt. Insbesondere aus den Bereichen Rendsburg und Segeberg waren mehr nach Neumünster gekommen als sonst. Das hat die Kennzeichen-Analyse des Citymanagements ergeben. Entsprechend voll waren auch die Parkplätze im Stadtgebiet. Auch am Parkhaus an der Kaiserstraße war wieder ein erhebliches Verkehrsaufkommen zu verbuchen. Viele warteten geduldig in der langen Fahrzeugschlange. Ungeduldigere Verkehrsteilnehmer quetschten sich an allen vorbei.

Der nächste verkaufsoffene Sonntag lässt nicht lange auf sich warten. Er findet unter dem Motto „Fest der Sinne“ am 8. November statt.
 

zur Startseite

von
erstellt am 26.Okt.2015 | 06:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen