Büchertausch : Offener Bücherschrank op Platt

Rolf Treptow und Birgitt Jürs vom Förderverein der Niederdeutschen Bühne präsentieren das plattdeutsche Angebot des Aapen Böökerschapp in der Studiobühne.
Rolf Treptow und Birgitt Jürs vom Förderverein der Niederdeutschen Bühne präsentieren das plattdeutsche Angebot des Aapen Böökerschapp in der Studiobühne.

Die Niederdeutsche Bühne bietet mit ihrem Aapen Böökerschapp plattdeutsche Literatur zum Tauschen und Leihen an.

shz.de von
18. Januar 2017, 10:00 Uhr

Neumünster | Öffentliche Bücherschränke haben sich mittlerweile vielerorts etabliert. Auch Neumünster hat mit seiner Bücherzelle im Rathaus eine gemeinschaftliche Mini-Bibliothek, die jedem zur freien Benutzung offen steht. Weniger bekannt, obwohl bereits im Oktober vergangenen Jahres aufgestellt, ist der Bücherschrank bei der Niederdeutschen Bühne. Das Besondere an dem vom Förderverein der Niederdeutschen Bühne betriebenen Aapen Böökerschapp: Wie der Name vermuten lässt, ist hier sämtlicher Lesestoff in niederdeutscher Sprache verfasst.

Die Regale des Böökerschapp im Empfangsbereich des Theaters an der Klosterstraße 12 präsentieren sich mit etwa zwei Dutzend Büchern zwar noch recht übersichtlich, dafür aber vielfältig, wie Birgitt Jürs vom Förderverein erklärt: von Rudolf Kinau bis Reimer Bull, von plattdeutscher Literatur bis Döntjes. Auch Jürs selbst ist in einer Kurzgeschichtensammlung vertreten. Neben Geschriebenem finden sich auf Platt Hörbücher und Musik-CDs in dem Schrank.

Birgitt Jürs hatte die Idee zum Aapen Böökerschapp. Von ihr stammen die meisten der bisher zusammengekommenen Bücher. „Ich bekomme von Freunden und Bekannten häufig plattdeutsche Literatur, die sie überhaben“, sagt Birgitt Jürs. Sie fand es schade, dass sie meist nur ungenutzt herumlagen – warum also nicht einen plattdeutschen Bücherschrank einrichten? Birgitt Jürs: „Ich finde das Prinzip des Gebens und Nehmens toll, und bei anderen Bücherschränken funktioniert es auch wunderbar.“

„So viel genutzt wird er noch nicht, und so viele Bücher haben wir auch noch nicht“, bedauert Rolf Treptow, ebenfalls Mitglied im Förderverein. Deshalb rufen er und Birgitt Jürs Interessierte auf, das Angebot zu nutzen und gern auch Bücher oder CDs beizusteuern. Die Nutzung funktioniert nach dem Muster: Wer ein Buch nimmt, lässt ein anderes da – natürlich ein plattdeutsches. „Oder man leiht sich eins für vier Euro“, erklärt Jürs. Das Geld fließt an den Förderverein.

Der Aapen Böökerschapp ist bei allen Veranstaltungen in der NBN-Studio-Bühne geöffnet. Wer Bücher oder CDs beisteuern möchte, bringt sie vorbei oder meldet sich bei Birgitt Jürs, Tel. 8  26  50, oder Rolf Treptow, Tel. 7  36  97.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen