zur Navigation springen

Dienstreise : OB muss sich eine Tankrechnung über 40 Euro genehmigen lassen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Bei Dienstreisen ins Ausland hat der Hauptausschuss der Ratsversammlung ein Wort mitzureden

Neumünster | Als Chef der Verwaltung darf Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras zwar Vermögensgegenstände bis zu einem Wert von 375  000 Euro selbstständig kaufen oder verkaufen. Das ist so in der Hauptsatzung der Stadt geregelt. Doch wenn es um dienstliche Reisen ins Ausland geht, wird die Gemeindeordnung pingelig. Da muss sich der OB selbst eine Tankquittung über 40 Euro vorab vom Hauptausschuss der Ratsversammlung genehmigen lassen.

Dieser Punkt steht am Dienstag, 17. März, auf der Tagesordnung des Hauptausschusses, der ab 18.30 Uhr im Sitzungszimmer 2.5/2.6 des Neuen Rathauses tagt. Der Hintergrund: Tauras ist als Oberbürgermeister am 25. März nach Korsør in Dänemark eingeladen. Im Hotel Comwell Korsør findet die konstituierende Sitzung des Interreg-Ausschusses Deutschland-Dänemark statt. Neumünster ist Partner bei diesem grenzüberschreitenden Regionen-Förderprogramm und der Oberbürgermeister von Amts wegen Mitglied im Interreg-Ausschuss.

„Es ist gelebte Praxis seit vielen Jahren, dass Dienstreisen ins Ausland genehmigt werden müssen“, sagte Tauras auf Anfrage zum Courier. Das sei schon vor seiner Zeit so üblich gewesen, und es mache auch„grundsätzlich Sinn, größere und teurere Auslandsreisen zu genehmigen. Bei kurzen Trips ins Nachbarland erschwert es schon manchmal die Planung“, sagte Tauras.

Beschweren will er sich nicht. „Der Hauptausschuss ist mein Dienstvorgesetzter. Auch alle anderen Mitarbeiter der Stadt müssen sich Dienstreisen genehmigen lassen. Aber das macht dann der OB“, sagte Tauras. Zuletzt führte vor drei Jahren eine genehmigungspflichtige Auslandsdienstreise den Oberbürgermeister nach Polen. Ziel damals war Neumünsters Partnerstadt Köslin (Koszalin).

In dem Interreg-Ausschuss ist noch eine weitere Neumünsteranerin vertreten: Als Tauras’ Stellvertreterin hat die Stadt Ute Spieler, die Leiterin des Fachdienstes Stadtplanung und Stadtentwicklung, benannt.  

zur Startseite

von
erstellt am 11.Mär.2015 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen