zur Navigation springen

Prinzenball in der Stadthalle : Nyge Münster feiert bis in den Morgen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

400 Besucher waren am Sonnabend dem Ruf Nyge-Münsters gefolgt.

von
erstellt am 06.Feb.2017 | 08:00 Uhr

Neumünster | 400 Besucher waren am Sonnabend dem Ruf Nyge-Münsters gefolgt und füllten beim Prinzenball den Festsaal der Stadthalle. Um 20.11 Uhr marschierten die Tollitäten der Kranvalsgesellschaft ein: Das Prinzenpaar – Prinz Christian I. und Prinzessin Miriam I. – samt Standarte, Präsidium, Elferrat, Hexen und Garde begeisterte die Gäste.

Präsident Frank Oswald eröffnete den fröhlich-launigen Abend. Nach Einstimmung des Publikums mit einem Tanz der Garde und dem Eröffnungstanz des Prinzenpaares ging es schnurstracks weiter im Programm. Reinhard Schulz und Stefan Vosshage standen als Schwaleschnacker auf der Bühne und versuchten sich in Standup-Comedy. Recht unterhaltsam, auch wenn nicht jeder Witz zünden wollte. Mit der ersten karnevalistischen Rakete (frenetischer Applaus in drei Stufen) quittierte das Publikum den teils akrobatischen Auftritt des jungen Tanzpaares Christina August (17) und Sven Muth (18).

Dann nahmen die Gastvereine die Bühne in Beschlag – darunter eine große Delegation aus Marne sowie aus Kiel, Meimersdorf und Moorrege (Kreis Pinneberg). Unterbrochen wurde das Programm regelmäßig für Tanzrunden zur Live-Musik von der Neumünsteraner Showband „Freestyle“. Einem Playback-Auftritt der Schwalehexen folgte einer der Höhepunkte des Abends: der Beitrag der Marner Karnevalsgesellschaft. DJ Rainer H. (Rainer Heinrich) aus der Karneval-Hauptstadt des Landes gab live Schlager-Evergreens zum Besten, die jeder mitsingen konnte. „Ihr seid gefragt, die Texte kennt jeder“, sagte er, bevor er mit Unterstützung der Marner Garde loslegte. Unter anderem waren Klassiker von Udo Jürgens zu hören. Am Ende formierte DJ Rainer den halben Saal zu einer Polonaise und gab eine Zugabe nach der anderen, bis Präsident Oswald irgendwann einschritt, um im Programm weiterzukommen. Die Karnevalisten feierten gemeinsam noch bis spät in die Nacht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen