Badewasser : Nur noch ein „Gut“ für die Dorfbucht

Gesundheitsingenieur Georg Pauls hängt die neuen Informationszettel mit den Einstufungen nach EU-Norm auf. Die Schanze bekommt noch ein „Hervorragend“ mit drei Sternen, die Dorfbucht nur ein „Gut“
1 von 2
Gesundheitsingenieur Georg Pauls hängt die neuen Informationszettel mit den Einstufungen nach EU-Norm auf. Die Schanze bekommt noch ein „Hervorragend“ mit drei Sternen, die Dorfbucht nur ein „Gut“

Erste Untersuchung der Badestellen am Einfelder See und in der Gartenstadt. Die Wildgänse werden nicht mehr vergrämt

shz.de von
29. Mai 2015, 12:00 Uhr

Neumünster | So richtig Badestimmung will bei dem Wetter noch nicht aufkommen. 11 Grad Lufttemperatur und 15 Grad Wassertemperatur maßen Hygienekontrolleur René Thulke, Gesundheitsingenieur Georg Pauls und Praktikant Hauke Mußfeldt von der Stadt jetzt bei der ersten Wasserprobe des Jahres am Einfelder See. Aber wenigstens die anderen Rahmenbedingungen scheinen zu passen. Bei der Kontrolle wenige Tage vor dem offiziellen Start der Badesaison am kommenden Montag konnte das Trio zumindest optisch keine Auffälligkeiten feststellen.

Im Gegenteil: „Die Strände sind im Vergleich zum vergangenen Jahr erstaunlich sauber“, erklärte Thulke. Die Ursache ist vermutlich das bisher nasskalte Wetter – und damit weniger Gäste. Vor Beginn der Saison 2014 lag noch viel Müll auf den Liegewiesen an der Schanze, am Minigolfplatz und an der Dorfbucht, und die Abfalleimer quollen über, aber diesmal gibt es keine Beanstandungen.

Ein Problem bleibt allerdings der Kot der Wildgänse. Die Versuche, die Vögel durch Fangzäune oder Fuchssilhouetten zu vergrämen (der Courier berichtete), sind gescheitert und sollen nicht weiter verfolgt werden. „Das hat nicht viel gebracht“, bilanzierte Thulke. Denn trotz dieser Maßnahmen lagen im vergangenen Jahr in der Dorfbucht die Keimbelastungen an einigen ungünstigen Tagen, an denen der Wind das Wasser in die Bucht drückte, über den Grenzwerten. Die Folge: Der Strandabschnitt wird nach der EU-weiten Badegewässerrichtlinie nur noch mit „Gut“ statt wie bisher mit „Hervorragend“ bewertet. Die Schanze und der Strandabschnitt am Minigolfplatz konnten die beste Einstufung allerdings ebenso halten wie die Badestelle am Baggersee Gartenstadt (ehemalige Kiesgrube am Campingplatz) nahe der A 7.

Alle drei Wochen bis zum Ende der Saison im September nehmen Thulke und seine Kollegen nun Wasserproben. Untersucht werden sie im Labor in Kiel auf die sogenannten Indikator-Bakterien „Escherichia coli“ und „Intestinale Enterokokken“. Die gelten als Stellvertreter für andere aus dem Darm stammende Krankheitserreger, sind aber selbst kaum gefährlich. Ist ihr Wert zu hoch, müssen weitere Proben genommen und genauer analysiert werden. Die Ergebnisse der ersten und sämtlicher weiteren Untersuchungen sind im Internet unter www.badewasserqualitaet.schleswig-holstein.de abrufbar.

Mit Beginn der Badesaison sorgen an den Wochenenden auch die Mitglieder der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) wieder für Sicherheit am Einfelder See. Bei gutem Wetter sind die Helfer sonnabends und sonntags von 10 bis etwa 18 Uhr auf Kontrollgängen sowie in ihrer Hütte an der Schanze erreichbar.




zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen