zur Navigation springen

Krogaspe : Nur eine Stimme Mehrheit für den neuen Wehrführer

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

12:11 hieß das Abstimmungsergebnis bei der Krogasper Feuerwehr.

Neuer Wehrführer der Gemeinde Krogaspe ist Hans-Heinrich Reimers – gewählt am Freitagabend im Sporthus von 23 Stimmberechtigten mit der denkbar knappen Mehrheit von einer Stimme in geheimer Wahl und ohne Gegenkandidaten. Zwölf stimmten mit Ja und elf mit Nein. Glücklich über dieses Wahlergebnis konnte Reimers nicht sein, und er war es auch nicht. Die Enttäuschung stand ihm deutlich ins Gesicht geschrieben.

Daran änderte auch die Bandschnalle nichts, die er für 30 Jahre aktiven Dienst überreicht bekam. Doch Reimers nahm die Wahl an und erklärte, seine Kritiker überzeugen zu wollen. „Ganz sicher hätte ich Dir heute eine bessere Mehrheit zu Deiner Wahl gewünscht. Aber ich bitte Dich, dieses Ergebnis als Ansporn und Motivation zu nehmen, Deine Kritiker durch großes Engagement und offenes aufeinander Zugehen zu überzeugen und neues Vertrauen zu gewinnen. Ich bin davon überzeugt, dass du mit Courage und Elan ans Werk gehen wirst“, sagte Bürgermeister Nils Höfer.

Reimers löst Christoph Schulte-Steinberg ab, der nach einem Jahr an der Spitze der Wehr mit 24 Aktiven aus beruflichen Gründen zu Jahresbeginn seinen Rücktritt erklärt hatte.

Mit einer Bandschnalle für 20 Jahre ausgezeichnet wurde auch Volker Runge, während Klaus Siebken sowie Peter Reimers seit 50 Jahren mit von der Partie sind. Hans-Jürgen Wittmaack gehört der Truppe seit 60 Jahren an. Zu Hauptfeuerwehrmännern mit drei Sternen auf den Schulterklappen befördert wurden Sebastian Rennekamp und Tim Wünschmann. Zu Oberfeuerwehrfrau und -mann ernannt wurden Sophie Sievers und Thorben Rennekamp. Neu nach einem Probejahr in die aktive Einsatzgruppe aufgenommen wurden Britta Strauß, Fabian Falkinger und Tobias Becker, während Sedonia Becker als Anwärterin begrüßt wurde.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Feb.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert