NPD kündigt Teilnahme an der Kommunalwahl an

Avatar_shz von
04. April 2013, 03:59 Uhr

Neumünster | Die NPD will zur Kommunalwahl am 26. Mai in der Stadt antreten - und zwar mit Kandidaten in allen 22 Wahlkreisen. Das kündigte der Landesverband gestern an. Die Bewerbungsunterlagen habe man am Dienstag eingereicht. Die rechtsextreme Partei sieht ein "hohes Wählerpotenzial in Neumünster".

Eine Bestätigung der NPD-Kandidatur gibt es aus dem Rathaus bisher nicht. Vor der Sitzung des zuständigen Wahlausschusses am 12. April dürfe man überhaupt keine Auskünfte zu Parteien geben, die sich an der Kommunalwahl beteiligen wollen, erklärte Volker Bernaschek, der für die Organisation von Wahlen zuständig ist.

Beim Urnengang vor fünf Jahren war die NPD in Neumünster nicht mit Direktkandidaten angetreten. Landesweit kam die Partei auf 0,4 Prozent.

Dass die rechtsextreme Partei diesmal ihre Kräfte in Neumünster bündelt, kommt für politische Beobachter nicht überraschend. Immerhin hatte es vor einem Jahr am 1. Mai (und wenige Tage später noch einmal) große Proteste gegen angekündigte NPD-Demonstrationen gegeben. Die Partei spricht immer noch von einem rechtswidrigen Verhalten der Stadt und der Polizei. "Diesmal müssen sie den Wahlantritt zähneknirschend hinnehmen", erklärte NPD-Sprecher Jörn Lemke.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen