zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

12. Dezember 2017 | 17:35 Uhr

Krogaspe : Nortorf macht Winterdienst in Krogaspe

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Stadtverordnete diskutierten neue Regelung lange.

von
erstellt am 19.Dez.2013 | 12:00 Uhr

Der Winterdienst für die Gemeinde Krogaspe sorgte für Unruhe auf der Nortorfer Stadtverordnetenversammlung. So kam es gleich zu einer Sitzungsunterbrechung.

Bürgermeister Horst Krebs wollte zusätzlich den Punkt „Winterdienst“ auf die Tagesordnung setzen, doch die SPD wollte sich zunächst allein beratschlagen, stimmte letztlich aber nach einigen Minuten der Unterbrechung der Tagesordnung zu.

Winfried Bentke, Vorstand der Stadtwerke Nortorf, erklärte, dass ihn vor einigen Tagen ein Anruf aus Krogaspe erreichte. Dort sei der Dienstleister, der normalerweise für den Winterdienst zuständig ist, kurzfristig abgesprungen, und man hoffe nun auf die Unterstützung des Bauhofes in Nortorf. Erst vor Kurzem wurde ebenfalls ein Vertrag mit der Gemeinde Schülp (acht Kilometer) getroffen. Bentke erläuterte, dass bereits Mitarbeiter die rund zehn Kilometer lange Strecke abgefahren seien, um sich ein Bild zu verschaffen. Fahrzeuge seien ausreichend vorhanden, um sich auch um die Straßen in Krogaspe zu kümmern. Ein neuer Mitarbeiter wurde ebenfalls eingestellt.

Doch die SPD um Willi Gronewald hatte zunächst „Bauchschmerzen“. „Im Grunde befürworten wir das, aber wir müssen sicher sein, dass alle Arbeiten in Nortorf gewährleistet sind“, sagte Gronewald. Erst danach könne man auch den Räumdienst in anderen Gemeinden übernehmen.

Dem öffentlich-rechtlichen Vertrag zwischen den Stadtwerken/Bauhof und der Gemeinde Krogaspe wurde nach der rund halbstündigen Diskussion zugestimmt. Allerdings forderte Gronewald Bentke auf, im kommenden Jahr einen Bericht abzuliefern, um schwarz auf weiß sehen zu können, wo es vielleicht Probleme gab.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen