zur Navigation springen

Wirtschaftsregion : Nordgate ist auf Wachstumskurs

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Bürgermeister verweisen auf zahlreiche Neuansiedlungen. Das Ergebnis des Vorjahres wurde längst erreicht

von
erstellt am 19.Sep.2013 | 10:30 Uhr

Der Kooperationsverbund Nordgate sieht sich weiter auf Wachstumskurs. Bei ihrem Jahrestreffen in Norderstedt verwiesen die Verwaltungschefs der in der Wirtschaftsregion zusammengeschlossenen Gemeinden auf die wachsende Zahl von Neuansiedlungen in der Region.

Mit knapp 40 Ansiedlungen liegen die sechs Nordgate-Partner Neumünster, Bad Bramstedt, Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg, Quickborn und Norderstedt bereits jetzt über dem August-Ergebnis des Vorjahres. Damit stärke Nordgate seine Position als zweitstärkste Wirtschaftsregion in Schleswig-Holstein, hieß es auf der Tagung. Die Region entlang der A7 im Norden Hamburgs gehöre zu den attraktivsten in der Metropolregion Hamburg.

Die Oberbürgermeister und Bürgermeister waren sich einig, die stadt- und kreisübergreifende Kooperation in ihrem Ursprung beizubehalten. Hanno Krause, Bürgermeister von Kaltenkirchen: „Wir sind ein starker Wirtschaftsverbund mit dem Fokus der Vermarktung von Gewerbeflächen und Ansiedlung von Unternehmen. Diese Aufgabe erfüllen wir zusammen vorbildlich und dies soll fortgeführt werden.“

Eine Ausweitung der Region auf andere Gemeinden oder Städte lehnten die Verwaltungschefs ab.

Im Oktober präsentieren sich die Gemeinden zum sechsten Mal auf der Internationalen Gewerbe-Immobilienmesse Expo Real in München unter dem gemeinsamen Siegel Nordgate. Der Gemeinschaftsstand soll helfen neben Kiel oder Lübeck von Investoren als eigenständiger Wirtschaftsraum besser wahrgenommen zu werden.



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert