zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

15. Dezember 2017 | 02:18 Uhr

Bahnhofsplatz : Noch kein Platz für Fahrräder

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Radler mussten gestern noch auf ihren Parkplatz am Finanzamt verzichten

von
erstellt am 21.Apr.2015 | 06:30 Uhr

Neumünster | Der OB hatte es den Radlern versprochen, aber die Autofahrer machten ihm gestern noch einen Strich durch die Rechnung: Trotz klarer Ausschilderung („absolutes Halteverbot“) war der Parkplatz vor dem Finanzamt in der Zufahrt zur Kaiserstraße gestern Morgen mit Autos zugeparkt.

Dies zur großen Enttäuschung von Heinz-Hermann Ingwersen und Hans Heinrich Voigt. Die beiden Grünen wollten sich vor Ort ein Bild von der provisorischen Stellfläche machen, die vor allem Berufspendlern zugute kommen soll, die mit dem Rad zum Bahnhof radeln. Statt auf neue Fahrradständer stießen die beiden Grünen vor Ort allerdings lediglich auf Autofahrer, die sich über den abgeklebten Parkscheinautomaten freuten und statt zu bezahlen die Parkscheibe hinter die Frontscheibe legten. Das Halteverbotsschild hatten sie offenbar übersehen.

Die Stadt hatte am vergangenen Freitag angekündigt, die Parkplätze zu sperren und den Platz für Radler zu reservieren, die ihr Rad tagsüber in Bahnhofsnähe anschließen. Rund 50 Stellplätze sollen entstehen.

Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras hatte den Grünen erst in der vergangenen Woche diese Lösung als Ersatz für den baustellenbedingt gesperrten Konrad-Adenauer-Platz zugesagt – und stand auch gestern dazu: Die georderten Fahrradständer seien auf dem Weg nach Neumünster, hieß es gestern aus dem Rathaus. Voraussichtlich werden sie heute montiert. Sie sollen für die Dauer der Bauarbeiten auf dem Bahnhofsplatz stehen bleiben.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen