zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. Oktober 2017 | 14:04 Uhr

Volksbank : Noble Spenden statt Kundenpräsente

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Acht Kultur- und Sozialeinrichtungen werden mit 20 000 Euro bedacht

von
erstellt am 11.Dez.2015 | 19:44 Uhr

Neumünster | Petra Herrnbrodt- Schiefke freute sich wie eine Schneekönigin: „Wir hätten nie gedacht, dass Sie uns bedenken könnten, wir existieren ja erst seit einem halben Jahr“, gestand die Vertreterin des Fördervereins „Dose“, der sich in Segeberg um die gesellschaftliche Teilhabe von benachteiligten oder abseits stehenden Menschen bemüht.

Aber die Chefetage der Volksbank hat auch in diesem Jahr wieder ein feines Händchen bei der Auswahl der sozialen und kulturellen Einrichtungen bewiesen, die sie rechtzeitig vor dem Fest mit einer noblen Spende bedenken wollte. Bereits zum 18. Mal in Folge verzichtet die Bank darauf, ihre Kunden mit den sonst üblichen Präsenten vor Weihnachten zu bedenken, und füllt stattdessen ein großes Füllhorn für den guten Zweck. Acht Einrichtungen aus dem Geschäftsgebiet der Volksbank durften sich gestern in der Zentrale am Großflecken über ein Geldsäckchen von jeweils 2500 Euro freuen:

> Der Förderverein Dose will aus der Spende Sportvereinsmitgliedschaften für Bedürftige finanzieren.

> Die 16-jährige Chantal Hoops vom Mädchen-Musikzug Neumünster nahm die Spende zur Anschaffung einer nagelneuen Tuba entgegen, die sie im Orchester dann selber spielen darf.

> Dr. Petra Mahlo, Vorsitzende des Bürgervereins, der das Bürgerstift Neumünster trägt, nahm die Spende als willkommene Starthilfe für die anstehende wärmetechnische Isolierung des Stifts entgegen.

> Tobias Hohmann vom Vorstand der Kulturfabrik, die das Statt-Theater in der Kösterschen Fabrik am Haart mit Kabarett- und Musikveranstaltungen bespielt, will die Spende vor allem zur Nachwuchsförderung einsetzen.

> Tim Retzlaff, der die Spende für die Kindertagesstätte Wattenbek entgegennahm, beschrieb den Volksbänkern und ihren anderen Gästen den Traum von einem Kinderspielhaus, das die rund 130 Kinder seiner Einrichtung erfreuen soll und jetzt in greifbare Nähe rückt.

> Werner Stöwer von den „Flaming Stars“, einer Gemeinschaft motorradbegeisterter Feuerwehrleute, die für den guten Zweck auftreten, möchte mit der Spende die Jugendwehren in Bornhöved und Trappenkamp sowie die Reparatur eines Einsatzfahrzeugs bei der Feuerwehr Gönnebek unterstützen.

> Der Familienverein Tausendfüßler in Kaltenkirchen will das gut gefüllte Geldsäckchen der Volksbank vor allem zur Förderung und Unterstützung von jungen Eltern einsetzen.

> Und Georg Türk vom Seniorenzentrum Mittelholstein in Hohenwestedt reicht die Spende an den Förderverein der Einrichtung weiter, um damit weniger betuchten Bewohnern des Heims Ausflüge und Kaffeefahrten zu ermöglichen, „ohne dass die sich fragen müssen, ob sie sich die zweite Tasse Kaffee noch leisten können.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen