Niedrigste Arbeitslosenzahl in einem Mai seit 1993

23-12990414_23-55968518_1382712333.JPG von
08. Juni 2015, 11:43 Uhr

Der Arbeitsmarkt in Mittelholstein und in Neumünster zeigt sich robust wie schon lange nicht mehr. Im Bezirk der Agentur für Arbeit, der den Kreis Rendsburg-Eckernförde und die Stadt Neumünster umfasst, liegt die Mai-Arbeitslosenquote mit 6,3 Prozent so niedrig wie seit 1993 nicht mehr.

Zurzeit sind im Agenturbezirk 11335 Menschen arbeitslos gemeldet. In Neumünster sind 4240 Arbeitslose registriert, das sind 55 weniger als im April und fast 190 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote in der Stadt beträgt jetzt 10,3 Prozent – nach 10,6 Prozent im April und 10,9 Prozent vor einem Jahr.

Die Entwicklung verlaufe weiter ausgesprochen positiv, sagte der Agenturleiter Carsten Ludwig. Insbesondere die Arbeitsagentur profitiere davon, dass deutlich weniger Menschen aus einer Erwerbstätigkeit heraus arbeitslos werden. Zugleich ist die Zahl derjenigen, die eine neue Beschäftigung aufnahmen, nahezu gleich geblieben.

Und ein weiterer Trend lässt positiv aufhorchen: Die Nachfrage aus der Wirtschaft nach Arbeitskräften übertrifft das Vorjahr. Dem Arbeitgeberservice von Agentur und Jobcenter wurden seit Jahresbeginn mit 3300 gut 100 Arbeitsstellen mehr gemeldet als im gleichen Zeitraum 2014. Im verarbeitenden Gewerbe steigt die Nachfrage im Vergleich zum Vorjahr noch einmal spürbar. Im Handel und im Gastgewerbe halte das hohe Niveau des Vorjahres weiter an, hieß es von der Arbeitsagentur.

Bei den Ausbildungsstellen gibt es mehr Stellen, aber weniger Bewerber als vor einem Jahr. Bis Ende Mai meldeten sich knapp 1750 Bewerber auf der Suche nach einer Lehrstelle – das sind fast 200 weniger als im gleichen Zeitraum 2014. Ihnen stehen mehr als 1800 offene Ausbildungsstellen gegenüber.

„Das Interesse am Besuch weiterführender Schulen ist weiter angestiegen. Daher stehen weniger Bewerber mit Haupt- oder Realschulabschluss für betriebliche Ausbildungen zur Verfügung“, sagte Carsten Ludwig. 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen