Kommentar : Nicht zu viele Knüppel, bitte

von
08. April 2014, 05:00 Uhr

Neumünster | Eine Kuh, die man melken will, darf man nicht zum Schlachter bringen. Und einem Stadtwerk, aus dem die Stadt zuverlässig die Gewinne abschöpfen will, darf man nicht zu viele Knüppel zwischen die Beine werfen. Für den ungewöhnlich milden Winter kann niemand etwas – und die Entlastung aller Gas- und Fernwärmekunden ist sicherlich höher zu bewerten als die gesunkenen Einnahmen der SWN; der nächste kalte Winter kommt bestimmt. Aber nun müssen die SWN schon ihr Sparbuch plündern, um der Mutter den Gewinn überweisen zu können. Gleichzeitig drückt dieselbe Mutter (die Ratsversammlung) den SWN gerade den teuren Busverkehr aufs Auge und verbietet ihr, sich an einem lukrativen Windpark zu beteiligen. Merke: Der Krug geht nur solange zum Brunnen, bis er bricht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert