zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

12. Dezember 2017 | 19:14 Uhr

Bauprojekt : Neustart in der Post-Passage

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Rewe-Lebensmittelmarkt steht kurz vor der Eröffnung / Neuer Gastronom zieht ins ehemalige Rancho

shz.de von
erstellt am 21.Okt.2015 | 08:00 Uhr

Neumünster | Handwerker schrauben, montieren und verlegen Kabel, Anlieferer schieben sich durch die Gänge mit Paletten voller Artikel, Verkäuferinnen räumen Babynahrung und Küchenpapier-Rollen in die Regale: Hinter den Kulissen der Alten Post-Passage tut sich etwas. Der Rewe-Markt, der hier entsteht (der Courier berichtete), wird am Donnerstag, 29. Oktober,  eröffnet. Außerdem ist ein Gastronom für das ehemalige Rancho-Restaurant gefunden.

Das gab gestern der Immobilienmakler Philipp Hennemann bekannt, der das Projekt für den Wittorfer Eigentümer Dieter Warda entwickelt hat. „Es hat sich eine Menge getan. Allerdings gab es organisatorische Dinge zu klären, auch mit dem Denkmalschutz. Das sorgte für Verzögerung“, sagt er. Ursprünglich sollte der 1400 Quadratmeter große Rewe-Markt vor der Holsten-Galerie eröffnen.

Mittlerweile ist der Fortschritt unübersehbar, Hennemann lobte gestern die Handwerker.  Bis zu 30 Mitarbeiter von diversen Gewerken wuseln auf der Baustelle, schätzt er.   Umfassend wurden Lüftungs- und Klimatechnik saniert, Heizung neu eingebaut, Fußboden und  Dachdämmung erneuert. Der Denkmalschutz setzte sich durch: Im Gespräch war, die untere Fensterreihe durch Schaufenster zu ersetzen. „Das stieß nicht auf Gegenliebe“, sagt Hennemann. Die Fassade und der Lichthof bleiben erhalten. Wie viel der Investor in die Passage investiert, verrät Hennemann nicht, aber er  spricht von einer „siebenstelligen Summe“.

Über das Internet wurde der Gastronom Bhupinder Thind auf die Passage aufmerksam. Er betreibt seit 20 Jahren in Hamburg das „St.-Georg-Steakhouse“ an der Langen Reihe und kommt nun nach Neumünster.  Große räumliche Veränderung soll es nicht geben, aber er investiert rund 100000 Euro in neue Möbel und eine Küche. Auf der  Speisekarte werden Pizza, Pasta, Burger, Fisch- und Fleisch-Gerichte stehen, es sei aber ausdrücklich kein Steakhaus. Aus gutem Grund:  Das Rancho zieht wie bekannt ins Ex-„Vivano“  – nur drei Gehminuten weiter.

Die Nähe zur Holsten-Galerie sieht Hennemann nicht problematisch. Er gibt sich selbstbewusst und ist guten Mutes: „Die Passage hat jetzt ein innenstadtfähiges Gesamtkonzept. Das ist keine Konkurrenz, sondern eine schöne Achse zwischen Holsten-Galerie und Großflecken für einen entspannten Innenstadt-Bummel und ein gemütliches Essengehen.“

Kommentar: Anker auf dem Großflecken

von Gabriele Vaquette

Die Holsten-Galerie ist eröffnet, und so mancher Besucher wandert weiter zum Großflecken.  Ab nächster Woche gibt es dort einen neuen, alten Ankerpunkt: Die schöne Post-Passage wird neu eröffnet. Das ist mutig und gut so, denn danach rufen alle – dass sich Leerstände möglichst schnell wieder mit Leben erfüllen. Und ab Dezember kann man dann in netter  Atmosphäre auch dort essen gehen. Weiter so!

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen