zur Navigation springen

Kolumne „Diese Woche“ : Neumünsters Top-Themen 2016

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Redaktionsleiter Thorsten Geil meint, die Polizei in Neumünster müsste endlich vernünftig ausgestattet werden

von
erstellt am 08.Jan.2016 | 18:02 Uhr

Neumünster | 2016 gibt es keinen Oberbürgermeister zu wählen und keine Holsten-Galerie zu eröffnen – aber wer glaubt, 2016 würde ein langweiliges Jahr für Neumünster, der wird sich vermutlich täuschen.

Man muss kein Prophet sein, um das Flüchtlings-Thema wieder ganz oben auf der Agenda zu erwarten. Nach dem Winter dürften die Zahlen wieder steigen. Und wenn Neumünster ab Oktober auch dauerhaft Flüchtlinge einquartieren muss, kommen noch ganz andere Fragen (und Kosten) auf uns zu. Dann müssen sich die Neumünsteraner nämlich mit Integration beschäftigen.

Auch die Polizei, die mit der Unterkunft im Haart schon genug zu tun hat, bereitet sich darauf vor. Hier ist das Land aufgerufen, die Polizisten endlich vernünftig auszurüsten und unterzubringen. Es kann nicht sein, dass es für die dringend benötigte Verstärkung keine Schreibtische gibt – und dass die Polizisten ihre privaten Smartphones nutzen müssen, weil die dienstliche Internet-Leitung so langsam ist wie die Schneckenpost.

Weitere Fragen dürften sein, was aus den Leerständen in der Innenstadt wird und was die Wobau (oder jemand anderes?) aus der ehemaligen Feuerwache macht. Und wenn im Herbst die Beratungen für den neuen Stadt-Haushalt beginnen, werden wir spannende Diskussionen über die Verteilung der Gelder und über zusätzliche Stellen in der Verwaltung beobachten dürfen.

-----------------------------

Noch ein Hinweis in eigener Sache: Die Courier-Redaktion freut sich über eine stark gestiegene Zahl von Leserbriefen. In den Vorjahren erreichten uns stets zwischen 260 und 290 Briefe, aber 2015 zählten wir 360 Zuschriften. Dafür bedanken wir uns bei unseren Leserinnen und Lesern.

Viel diskutierte Themen waren etwa die viel kritisierte NDR-TV-Serie, das Baustellenmanagement, die Diskussion um einen Hochschul-Standort, der Parkplatz des Kiek In, die Flüchtlinge in Boostedt und die OB-Wahl.

Jeder Leserbrief freut die Redaktion, weil er zeigt, dass die Themen die Neumünsteraner bewegen. Und grundsätzlich wird auch jeder Leserbrief auf den Lokalseiten gedruckt – sofern er drei Grundbedingungen erfüllt: 1. Der Absender muss seinen Namen und die volle Adresse nennen, die auch gedruckt werden (sowie eine Telefonnummer für Rückfragen).

2. Der Brief darf weder Beleidigungen noch sonstige rechtswidrige Inhalte haben.

3. Es muss um ein Thema aus Neumünster oder dem Umland gehen. Briefe zu überregionalen Themen leitet die Redaktion gern an die Zentralredaktion weiter.

Briefe erreichen die Courier-Redaktion am Kuhberg 18, per E-Mail an redaktion.neumuenster@shz.de und per Fax unter 946-1717. Seite 10

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen