Schäden durch Sturm : Neumünsters Schwan wird „gesund gepflegt“

shz+ Logo
Armin Guder (rechts) hat seinen „Patienten“, den Stadt-Schwan vom Teich, schon lieb gewonnen. Sein Mitarbeiter Sven Grupe übernimmt die Betreuung des „Tieres“.
Armin Guder (rechts) hat seinen „Patienten“, den Stadt-Schwan vom Teich, schon lieb gewonnen. Sein Mitarbeiter Sven Grupe übernimmt die Betreuung des „Tieres“.

Sturmböen haben dem Aluminium-Vogel schwer zugesetzt, nun bekommt er eine Schneeflocken-Bestrahlung.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

shz.de von
13. März 2019, 16:35 Uhr

Neumünster | Wildtiere darf und soll man nicht verschenken. Doch der Schwan, den Armin Guder am Mittwoch zum 51. Geburtstag bekam, ist da eine Ausnahme. Er ist ehrlicherweise auch nicht lebendig, aber dennoch ein viel...

eüusNremtn | rdieetWli rfda udn osll anm tnhic neevch.esrkn Dcoh rde ,nShwca edn mnAri rGeud am Mciotwth zum 5.1 ruGetgtbas mkea,b tis da neei Am.hnasue rE its leherieiehswrc uhac nihtc lnbdge,ei rbae hoencnd nie ielv nauetrs,bet fot tarfrerofogtei mriepeythaärtSg und hiemmnir ads pWrnaepiet nov mseüntur.Ne „cIh füleh himc tejtz rüf ihn clti,tvawerrhon madti er bdla weierd nuedsg fua dne cTeih knrckeürhezu na“nk, rkrteleä sda nGsdbiatkerutsg alce.hdn cahN end entüshscimr ngTea arw dem culteenbehte mmo-ulAelgniVui rde nilke eFgllü ecrhgo.neb dumeZ btgi se eein enlervBadrntzgu ma hc,wnzSa efoarbfn udcrh easlrtSevrikte.en

 

iMt Netzne lveiloble gezktdue,c heecirter red wnShac ma giattM nde imtFrnzesi na rde erSradFch-Wilerßteröih- dun nggi cgielh in ied nhsUergucnut bei teerErkikl tmarutH esa.Kks mI shnsuclAs ekcthec aMr-iierecbSveritet eSnv Gperu ads „videreFeh“ itm edr neorK um dne aHls rdlichnüg d.uhcr eDi zlnnruavtedBreg eepptutpn scih bidae sal hictn so ewwrecenhgids ewi ravbo btrefüe.cth iDe„ nmpeaL ineofninretku aell c,h“no rtekärel mHrutta kaeK.ss

zetJt itbg es enie eh""nehetlTarr-iSap

mA eonmnkemd tagnMo strtate hnca nde nionOpetear ndan neei SehrTp-haeatlir“n„,e rendslailg dre azng sanfnet r.tA

Wri rnewed edn hwcaSn imt nnaongtesen oceerk-f‘nhlShnn‚ecaSlte hlgcnüidr niieegrn dun redeiw tif hena!cm  

eseiD hcnekiT dwir tsnos mzu iipseleB ebi nmdieiheiscnz eGtrenä oedr in der eoEkitklrn nvo nFugguleze erod fScehfin nizsett,ege mu deies enssoerbd snndoche zu rbs.eänu Die„ Fabnre rwdene ierdew t.ehenulc irW eollnw odh,c sads er eewrid zlänedng ,“tlhatsr so der oegtesbr wnaaecp.hSn-aP aDs öentk,n nenw eid aenlnudghB cgnstl,ahä socnh endE drmeeknom coWeh dre allF es.in

berÜ 200 Kloi ewrserhc soosKl

Der erüb 020 ioKl eswecrh oslsoK raw mi mtpeereSb fua med eTcih des prsTekira ebi ned „Zuafnearethb wnTeeitler“ mesraslt oezlfilfi in ecsnurhgniE teengetr dnu giwnee nWhcoe ärteps zmu ciheT in dei nnaendstIt zgnoeg.mue hlltUüm ist red anchSw nov neemi hcpeTip uas uielnzhgnä ßneiew rnuieestsofsK.ntftf fAu der ceeObfährl ndis demuz hrueednt wißee ctnEheLeuLD- te.etvrli

 

 

 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen