zur Navigation springen

Bücher-Zelle : Neumünsters kleinste Bibliothek wird gut angenommen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Neumünsteraner leihen sich eifrig ihren Lesestoff im Rathaus aus. Krimis und Kinderbücher sind der Renner.

von
erstellt am 03.Apr.2016 | 10:00 Uhr

Neumünster | Seit vier Monaten steht jetzt im Rathausfoyer die feuerrote Bücher-Zelle – und nach wie vor erfreut sich die Mini-Bibliothek, die gleich rechts neben dem Eingang in einer alten englischen Telefonzelle untergebracht ist, großer Beliebtheit. Vor allem die Ausleihe läuft nahezu ohne Unterlass, aber auch immer wieder werden neue Bücher gebracht.

Rund 300 Werke haben Platz in dieser ungewöhnlichen Bücherei. „Am besten gehen Krimis“, wissen die Senior-Trainer und Bücher-Zellen-Initiatoren Christel Bendfeldt, Christel Kühl und Karl-Hermann Paulsen. Drei Regale haben sie deshalb für die spannende Lektüre bereit gehalten. „Vor ein paar Tagen war hier noch alles gut gefüllt. Jetzt ist schon wieder mehr als ein halbes Regal frei“, sagt Christel Kühl und zeigt auf eine üppige Lücke. Ganz unten ist ein Regalbrett für die ganz kleinen Leser reserviert, die gemeinsam mit ihren Eltern auch gern zugreifen. „Kinderbücher sind sehr beliebt“, weiß das Trio.

Für Romane sind zwei Reihen vorgesehen. Seit Neuestem sind auch die fremdsprachigen Werke im oberen Regal auf dem Vormarsch. Romane und Krimis, meist auf Englisch oder Französisch, werden zunehmend mitgenommen. Ladenhüter sind dagegen Sachbücher. Egal ob Kochbuch oder Bastelanleitung – kaum jemand möchte sie haben.

Nicht alle Bücher, die herausgenommen werden, kommen auch wieder zurück. Müssen sie aber auch nicht zwangsläufig: Wer sich in der Bücher-Zelle etwas aussucht, darf es behalten. Das ist Teil des Konzepts. Nachschub kommt aus der Stadtbücherei, aus der Stadtteilbücherei in Einfeld und aus der Krankenhaus-Bibliothek – und auch immer wieder von Privatleuten. Meist stehen die Tüten oder Kisten kommentarlos vor der Zelle. Mancher räumt einzelne Werke auch nach bestem Wissen und Gewissen ein. Gerade erst hat eine Bekannte der Senior-Trainer eine große Kiste und zwei Taschen mit Lesestoff gebracht. Jetzt müssen die Bücher einsortiert werden.

Zweimal in der Woche kommen die Organisatoren in Schichten ins Rathaus, um nach dem Rechten zu sehen. Echte Schundliteratur mit Gewaltthematik oder pornografischem Inhalt wird sofort aussortiert. Wichtig ist den Verantwortlichen, dass ihre Zelle nicht zur Bücher-Mülldeponie verkommt. „Es soll ein Platz für ausgesuchte und gute Bücher bleiben“, sagen Christel Bendfeldt und Christel Kühl. Quasi als Vorsichtsmaßnahme wurde deshalb ein Zettel aufgehängt, mit der Bitte, keine eigenen Bücher abzulegen. Nicht jeder hält sich dran. Es wird auch geduldet. Und meistens ist auch etwas Nettes dabei. Vor Ort kommen die Senior-Trainer ab und zu mit einzelnen Nutzern ins Gespräch. Daher wissen sie: Die Bücher-Zelle wird von Neumünsteranern jeden Alters und jeden Geschlechts genutzt.

Besonders dankbar sind die Organisatoren für den Standort im Foyer und die gute Zusammenarbeit mit der Stadt. „Hier wird abends abgeschlossen. Darum brauchen wir uns nicht zu kümmern“, sagen sie erfreut. Auch die Vandalismus-Gefahr ist an dem Platz im Rathaus zum Glück äußerst gering.

Damit das erste Schmökern in den Büchern bei der Ausleihe noch schöner wird, hat das Organisatoren-Trio bereits Pläne. Es möchte gern einen Sessel in der Ecke hinter der Bücher-Zelle platzieren. „Am liebsten wäre uns so ein englischer Ohrensessel. Das würde doch gut zur Telefonzelle passen“, meint Christel Bendfeldt schmunzelnd.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen