zur Navigation springen

Hoher Besuch : Neumünsteranerin sitzt für den Dalai Lama an der Kasse

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Kirsten Pietzsch aus Neumünster ist am Wochenende als freiwillige Helferin in Hamburg dabei. Die Buddhistin freut sich auf ihre Aufgabe.

Neumünster | „Er verbreitet einfach ansteckend gute Laune!“ Wenn Kirsten Pietzsch (52) an das kommende Wochenende denkt, packt sie die Vorfreude. Die Neumünsteranerin  wird eine von 360 Helfern sein, die von Freitag bis Montag  beim Besuch des Dalai Lama in Hamburg im Einsatz sind. Der  Friedensnobelpreisträger (79) ist auf Einladung des Tibetischen Zentrums  vom 23. bis 26. August  in der   Hansestadt, um unter anderem im Congress Centrum (CCH) Vorträge zu halten.

Im Mittelpunkt der Reden des  geistigen Oberhauptes der Tibeter werden laut Programm menschliche Werte wie Gewaltlosigkeit, Toleranz, Mitgefühl und Vergebung stehen.  Die Veranstalter erwarten mehr als 20000 Besucher.

Für Kirsten Pietzsch ist die Begegnung mit dem Dalai Lama eher ein Wiedersehen.  Bereits  im Jahr 2011 war sie als Gast dabei, als Seine Heiligkeit – so die korrekte Anrede – Station in Hamburg machte. „Er gab mir damals die Hand“, erinnert sich die Buddhistin aus Neumünster an das erste Treffen.

Als sie  im vergangenen Jahr im Internet auf der Seite des Tibetischen Zentrums las, dass Helfer für den kommenden Besuch gesucht werden, bewarb sie sich sofort.  „Ich musste dort mein Profil angeben. Die wollten wissen, was man gut kann und warum man dabei sein möchte“, erzählt sie. 

Nach einem Erstgespräch im Tibetischen Zentrum in Hamburg  folgte im Juli ein Freiwilligentreffen im CCH. Dort wurde klar: Kirsten Pietzsch wird von Sonnabend bis Montag an der Tageskasse sitzen und Eintrittskarten verkaufen.  Damit haben die Organisatoren sich die berufliche Erfahrung der 52-Jährigen zu Nutze gemacht: Die Neumünsteranerin, die mit ihrem Ehemann in der Innenstadt lebt, ist unter der Woche in Harlesiel  (Ostfriesland) tätig und verkauft dort die Fahrkarten  für die Schiffe nach Wangerooge.

Morgen  will Kirsten Pietzsch bereits privat vor Ort im CCH sein. „Ich freue mich schon auf viele interessante Begegnungen und werde sicher auch manchen alten Bekannten wiedersehen“, so die Neumünsteranerin.  Am Montagnachmittag wird sie sich  dann einen Vortrag des Dalai Lama anhören. Das Thema: „Das Leben meistern durch Geistesschulung“.   „Jeder Helfer  darf als Dank an einem Vortrag teilnehmen“, erläutert die Neumünsteranerin.

Zum Buddhismus kam sie vor rund zehn Jahren. „Ich habe damals Tai-Chi gemacht. Die fernöstliche Richtung war also schon da“, erzählt sie. Mit einer Freundin besuchte sie dann eine Meditation im Tibetischen Zentrum in Hamburg. „Das war zwar zuerst alles recht fremd, zog mich aber doch sehr an“, berichtet sie. Kirsten Pietzsch belegte einen zweijährigen Meditationslehrgang, ein sogenanntes Lamrim-Studium, sowie verschiedene weitere Lehrgänge.  „Durch den Buddhismus bin ich optimistischer geworden. Es ist ein ständiges Arbeiten an sich selbst“, erklärt sie. Ihr Mann teilt die Begeisterung für diese Religion zwar nicht, „aber er respektiert es und hört mir geduldig zu, wenn ich davon erzähle“, meint  sie lachend. Nach dem Wochenende mit dem Dalai Lama wird es sicher zu Hause in Neumünster viel zu berichten geben.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Aug.2014 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen