Projekt zum Stadtgeburtstag : Neumünsteraner schreiben ihre eigene Bibel

1212 Seiten mit Markierungen und vielen Merkzetteln hat die Bibel von Pastorin Simone Bremer, die jetzt Mitstreiter für die neue Bürger-Bibel zur 888-Jahr-Feier der Stadt  sucht.
1212 Seiten mit Markierungen und vielen Merkzetteln hat die Bibel von Pastorin Simone Bremer, die jetzt Mitstreiter für die neue Bürger-Bibel zur 888-Jahr-Feier der Stadt sucht.

Jeder kann mitmachen und seine Lieblingstexte und -geschichten aus der Bibel handschriftlich abschreiben

shz.de von
25. Juni 2014, 08:00 Uhr

Ein ungewöhnliches Projekt startet die Vicelinkirchengemeinde für die 888-Jahr-Feier der Stadt im kommenden Jahr: Alle Neumünsteraner sind aufgerufen, ihre Lieblingstexte aus der Bibel auf ein Blatt Papier zu schreiben – daraus soll eine Art Bürger-Bibel entstehen. „Sie soll die Herzenstexte und Lieblingsgeschichten  der Menschen aus der Bibel umfassen“, sagen Pastorin Simone Bremer und ihre Kollegin Angelika Doege-Baden-Rühlmann, die das Projekt betreuen.

Das ist durchaus ein kühnes Unterfangen:  1212 Seiten umfasst die Bibel von Simone Bremer, die ein wenig als Inspiration für dieses Projekt diente. Sie sieht schon etwas mitgenommen aus – manche Stellen wurden mit  Leuchtmarker hervorgehoben, am Rand kleben kleine Zettel, um bestimmte Kapitel schneller zu finden. Der Traum der Pastorinnen ist es, dass sich 1212 Neumünsteraner finden und jeder von ihnen eine Seite von Hand abschreibt.  Aber sie sind auch realistisch: „So viele werden es wohl nicht. Und falls doch, werden wir eine Übersicht machen und uns Helfer holen“, sind sie sicher.

„Jeder kann mitmachen, kann einfach seine Lieblingsgeschichte aus der Bibel abschreiben“, beschreibt Bremer das Prinzip. Etwa die Stelle mit dem Konfirmationsspruch, der Text zur Trauung oder die Weihnachtsgeschichte – weil sie einfach so schön ist. „Oder man schlägt die Bibel an einer beliebigen Stelle auf und schreibt los“, erläutert die Pastorin eine  Alternative.

Da ist es dann auch nicht schlimm, wenn ein- und derselbe Text zufällig dreimal abgeschrieben wird. Im Gegenteil: „Das zeigt uns auch, wie die Neumünsteraner die Bibel lesen, was sie besonders beeindruckt“, sagt Bremer. Für die Koordination sollten aber möglichst alle vorher Bescheid sagen.

Ansonsten brauche es nur noch einen Stift und schlichtweißes Papier ohne Linien oder Karos. Wenn links und rechts je drei Zentimeter Rand frei bleiben, klappt’s am Schluss auch mit dem Binden der Bibel problemlos. Wichtig wäre auch eine saubere, leserliche und gerade geschriebene Schrift. Reizvoll fände  sie es, wenn man am Schreibstil erkenne, ob ein Drittklässler oder eine Seniorin am Werk war. Alle Teilnehmer sollten  ihren Namen und das Alter unter den Text setzen. Auch Verzierungen sind willkommen.

Alle Seiten sollen dann gebunden und die fertige Bibel in einer Feierstunde zur 888-Jahrfeier am 26. April 2015 übergeben werden. In den kommenden Woche wird Pastorin Simone Bremer  auf die Kirchengemeinden der Stadt zugehen, nach den Ferien auch  Stadtverwaltung, das Museum Tuch- und Technik, Vereine und Schulen ansprechen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert