zur Navigation springen

Sextäter : Neumünsteraner muss seine Strafe bald antreten

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der pädophile Sexualstraftäter (73) aus Neumünster muss bald für acht Monate ins Gefängnis. Laut Staatsanwaltschaft Kiel ist die Ladung bereits erfolgt.

Der pädophile Sexualstraftäter (73) aus Neumünster dürfte in den vergangenen Tagen unangenehme Post erhalten haben. Vor wenigen Tagen ist die Ladung zum Strafantritt erfolgt. Das bestätigte gestern Oberstaatsanwalt Axel Bieler von der zuständigen Staatsanwaltschaft in Kiel auf Nachfrage.

Im August hatte das Oberlandesgericht (OLG) in Schleswig die Revision des Mannes als unbegründet verworfen. Die Verurteilung des Kieler Landgerichts aus dem Februar dieses Jahres wurde damit rechtskräftig.

Zum genauen Datum des Haftantritts äußerte sich die Kieler Staatsanwaltschaft nicht. Auch zur Justizvollzugsanstalt (JVA) machte sie keine konkreten Angaben. „Es ist eine JVA in Schleswig-Holstein“, sagte Oberstaatsanwalt Bieler lediglich.

Der einschlägig vorbestrafte Mann war wegen des Verstoßes gegen die Führungsaufsicht in drei Fällen zu acht Monaten Freiheitsstrafe verurteilt worden. Der Rentner soll ab Frühjahr 2012 Mädchen und Jungen in den Teichuferanlagen und auf einem Spielplatz an der Walter-Hohnsbehn-Straße sowie an der Ehndorfer Straße angesprochen haben, obwohl ihm Kontakt zu Kindern längst richterlich verboten ist (der Courier berichtete). Der Fall hatte in Neumünster immer wieder für Unruhe gesorgt. Vor einem knappen Jahr wurde angeordnet, dass der Mann eine elektronische Fußfessel zu tragen habe. Außerdem wurde er immer wieder von der Polizei observiert. Die Überwachung an seinem Wohnort in einem gutbürgerlichen Wohngebiet dauert nach wie vor an, bestätigte gestern Polizeisprecher Sönke Hinrichs.

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 12.Sep.2013 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert