Festival : Neumünsteraner im Wacken-Schlamm

„Chaoscamp“ heißt das Zeltlager, das die Neumünsteraner sich eingerichtet haben. Hier ist sogar noch etwas Rasen.
1 von 5
„Chaoscamp“ heißt das Zeltlager, das die Neumünsteraner sich eingerichtet haben. Hier ist sogar noch etwas Rasen.

Matsch? Egal! Im „Chaoscamp“ hausen 15 junge Leute aus Neumünster zusammen und haben Spaß

von
01. August 2015, 05:30 Uhr

Neumünster | Die Anreise nach Wacken war schon sehr kompliziert, und auf der Wiese zum Campingplatz waren gewisse „Matsch-Fertigkeiten“ gefragt. Aber eine Menge Neumünsteraner haben sich durchgekämpft und ihr eigenes kleines Zeltlager aufgebaut. Standesgemäß hat es auch einen Namen bekommen, nämlich „Neumünster Chaoscamp“.

Mirko Krüger (23) und 15 weitere Neumünsteraner leben hier während des Festivals. Sie haben sich vor Jahren in Wacken gefunden und campen seitdem jedes Jahr zusammen auf dem Festivalgelände. Krüger ist schon seit Dienstag vor Ort und seit 2008 jedes Jahr dabei. Seine Wacken-Premiere feiert dagegen Bastian Knuth (28). Und nun wird bis Sonntag gemeinsam Party gemacht.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen